iPhoneBlog.de iPhoneBlog.de
van Alex Olma
28. Februar 2009 – 9:31 Uhr

Fix this! App Store-Bewertungen

Die App Store-Rezensionen für einzelne Applikationen sind ein wichtiger Verkaufs- und Bewertungsfaktor. Obwohl mich die Qualität der Kommentare (öfters als mir lieb ist) an YouTube-Videobemerkungen erinnert, beeinflussen die ‚One-to-five‘-Sterne regelmäßig beim Kauf.

Das hat ganz banale, visuelle Ursachen: Man muss schon sehr aufpassen nicht zu weit in der Programmbeschreibung hinunter zu blättern, um nicht einen Blick auf die ‚Benutzerrezensionen‘ am linken Bildrand zu erhaschen. Ist man unachtsam, springt einem dort möglicherweise die ‚durchschnittliche Bewertung‘ samt der ersten drei Kommentare ins Auge. Zumindest ich zögere innerlich einen (Kauf-)Moment wenn die Anwender-Einschätzung nicht höher als drei/vier Sterne beträgt.

Ganz unbewusst, ganz unabsichtlich.

bewertung1.jpg

Neben den ‚Benutzerrezensionen‘, die mehr den Charakter einer kurzen Kommentarqualität aufweisen, fließt ein erheblicher Anteil zur ‚durchschnittlichen Bewertung‘ von der Sternvergabe beim Entfernen des Programms vom iPhone. Im November führte Apple mit der iPhone-Firmware 2.2 die Sternvergabe beim mobilen Löschen ein.

loeschen.jpg

Diese statistischen Angaben rauschen ‚blind‘ in die Gesamtbewertung. Blind, weil nicht explizit darauf hingewiesen wird wie sich der Mittelwert errechnet. Dies führt in vielen Fällen dazu, dass das Programm eine geringe ‚durchschnittliche Bewertung‘ aufweist, jedoch ausschließlich zwei Duzend ‚5-Sterne‘-Rezensionen im App Store herausstellt. Verwirrung pur.

Aber zurück zu den schriftlichen Rezensionen.

Seit Einführung des App Stores bestand die Möglichkeit schriftliche (Todes-)Urteile abzugeben. In den ersten Monaten war es möglich, dies auch zu tun ohne das Programm vorher heruntergeladen bzw. gekauft zu haben. Das führte zu der grandiosen Situation, dass manche Trolle Interessenten Kommentare wie ‚Viel zu teuer. Kauf ich nicht. Deshalb nur einen Stern‚-Evaluierungen abgaben.

Im September wurde das System umgestellt und nur Personen, die das Programm gekauft oder kostenfrei heruntergeladen hatten, durften eine Notiz im App Store hinterlassen. Natürlich sagt dies keinesfalls aus, ob derjenige das Programm je angeschaut hat. Trotzdem war es ein unvermeidbarer Schritt um die Kommentar-Qualität im App Store zu erhöhen – für diese Feedback-Hürde fällt mir derzeit auch kein besserer Auswahlprozess ein.

MacRumors berichtet am gestrigen Freitag, das Apple diese frühen Benutzer-Bewertungen, die noch ohne Programm-Kauf bzw. Download abgeben werden konnten, aus dem App Store entfernt hat. Die Kommentaranzahl von Sega’s Super Monkey Ball (5.99 €; App Store-Link) fiel angeblich von 4197 ‚Reviews‘ auf 3710. Im US-Store wohlgemerkt. Ähnliche Erfahrungen berichten Entwickler in den Kommentaren zum Beitag.

monkey.jpg

Ob sich dies weltweit, für grundsätzlich alle Applikationen und wirklich auf die ‚frühen Nicht-Kunden‘-Anmerkungen bezieht, konnte ich nicht überprüfen. Aber ich bin mir sicher, das hier der ein oder andere Entwickler mitliest, der seinen seinen Rezensions-Count im Kopf hat?

Aber ganz unabhängig davon fände ich solch ein Vorgehen höchst diskutabel. Wer möchte bitte sicherstellen, das die Resonanz-Abgabe nicht auf Erfahrungen mit einem mobilen Download basiert, der einfach noch nicht synchronisiert wurde. Was, wenn ein zweites Gerät vom Freund für die Sammlung der ersten Eindrücke hergehalten hat? Zählt es nicht, wenn ganz anderen Kriterien wie ein unabhängigen Testberichten für die Kommentierung verantwortlich war?

Wer bitte würde sich anmaßen diese Anregungen zu löschen?

Falls dieses ‚Aufräumen‘ wirklich so stattgefunden hat, muss sich Apple Zensuranschuldigungen vorwerfen lassen und wäre mit einer entsprechenden Notiz für die ‚frühen‘ Kommentare besser beraten. Bis zu einer offiziellen Stellungnahme, die übrigens nie kommen wird, bleibt dies jedoch ungeklärt.

versions-nummer.jpg

Außerdem gilt es einem viel grösseren Problem dringender Rechnung zu tragen. Die Abgabe der Kommentare beruht auf einer Programm-Version, die für den Leser nicht ersichtlich ist. Es ist weder das Datum der Kommentierung, noch die Revisionsfassung einzusehen, die erheblichen Einfluss auf die Rückmeldung hat / haben sollte.

Aussagen wie: ‚Programm stürzt immer ab‚, kann ich persönlich überhaupt nicht ernsthaft bewerten. Vielleicht stellt der Entwickler bereits eine neue Version bereit, die diesen Bug gar nicht mehr aufweist?

Daher gilt: Die App Store-Bewertungen sind durch ihre Positionierung viel zu wichtig, um sich in ihrer jetzigen Form so dilettantischen zu präsentieren.

Social

Abonnement

iPhoneBlog #one präsentiert wöchentlich neue Videos über App-Store-Apps und einen täglichen Ideenaustausch im privaten Slack-Kanal. Noch nicht dabei? Werde Abonnent.

Du hast schon einen Account? Login.

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Archiv

Gastfreundschaften