iPhoneBlog.de iPhoneBlog.de
van Alex Olma
17. Januar 2010 – 19:40 Uhr

Entwickler-Verkaufsstatistik: ‚Flower Garden‘ spielt in 10 Monaten $21.500 Dollar ein

iPhone-Entwickler, die ein oder zwei offene Worte und Statistiken über dessen App Store-Verkaufsverlauf verlieren, sind hier immer gerne gesehen. Entgegen den großen Werbekonglomeraten wie Flurry oder AdMob, lässt sich an diesen persönlichen Ausschnitten des iPhone-Geschäftsbereiches ein winziger, aber durchaus greifbarerer Eindruck gewinnen. Trotzdem beruhen auch hier alle Veröffentlichungen auf den Angaben der jeweiligen Inhaber und bleiben mit Vorsicht zu genießen.

Noel Llopis‚ Firma SnappyTouch gründete sich im November 2008. Innerhalb von zirka 1.600 Arbeitsstunden entstand mit ‚Flower Garden‘ (2.39 €; App Store-Link) die erste Anwendung, welche nach Apple’s 30-Prozent-Abzug in 10 App Store-Monaten $21.500 US-Dollar einspielte.

Umgelegt auf die geschätzte Stundenanzahl für die Konzeption, Programmierung, Aktualisierung, Beantwortung von Supportanfragen sowie Marketing, verbleibt ein 60-Minutenpreis von $13.44 Dollar.

monty.jpg

Interessant dabei: ‚Flower Garden‘ ist eines dieser vermeintlich unpopulären ‚Spiele‘. Die Pflege und Zucht eines virtuellen Blumenbeetes lässt sich schwer als Chartstürmer vorstellen. Die ersten drei Verkaufswochen brachten jedoch Einnahmen von zirka $4.000 US-Dollar zusammen. Wie bereits andere Entwickler zuvor, identifiziert auch Noel Llopis die (Blog-)Berichterstattung als treibenden Faktor dafür.

The biggest effect was when Flower Garden was simultaneously covered on TouchArcade and MacRumors. That’s what caused the big sales spike (B).

Danach flachte die Verkaufskurve stark ab. Marketing-Aktionen und eine Lite-Version (Link) schlugen fehl, bis als letztes Mittel der Wahl ‚In-App-Verkäufe‘ von zusätzlichen Blumenpötten, unterschiedlichen Pflanzensamen und Düngern das Programm im Dezember zu (Achtung!) ‚alter Blüte‘ aufstiegen ließ.

DirektFlower

Derzeit entstehen tägliche Einnahmen von zirka $180 US-Dollar, die im BlumenTopf der ‚In-App-Verkäufe‘ für die 2.39 €-Bezahlversion generiert werden. Die kostenpflichtigen Zusatz-Inhalte der Lite-Version schließen jedoch auf.

via gamesfromwithin

Flower Garden’s Verkaufskurve ist alles andere als eine weitere, goldene App Store-Überflieger-Geschichte sondern mehr ein Beispiel für harte aber solide Bodensatz-Arbeit, mit der es sich (über-)leben lässt.

-> Making A Living (Barely) On The iPhone App Store

Social

Abonnement

iPhoneBlog #one präsentiert wöchentlich neue Videos über App-Store-Apps und einen täglichen Ideenaustausch im privaten Slack-Kanal. Noch nicht dabei? Werde Abonnent.

Du hast schon einen Account? Login.

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Archiv

Gastfreundschaften