iPhoneBlog.de iPhoneBlog.de
van Alex Olma
9. Juli 2010 – 14:12 Uhr

Indie-Titel ‚Osmos‘ erreicht das iPad

Einer der heißesten Indie-Titel des letzten (Spiele-)Jahres hört zweifelsfrei auf den Namen Osmos. ‚Hemisphere Games‘ lud darin ein, mit einem amöbenartigen Weltraumball kleiner Leuchtpunkte zu absorbieren. Ziel einer jeden Spielrunde ist es, dass man am Ende selbst als größter Fisch durch den (Weltraum-)Teich schwimmt.

osmos2.jpg

Die leuchtende Kugel ist nicht mit einer zielgenauen Servolenkung ausgestattet sondern bewegt sich durch den sauerstoffarmen Raum mit explosiven Antriebsschüben. Die kleinen Geschwindigkeits-Detonationen sprengen sich durch das Antippen an die jeweilige Raumgleiter-Seite ab, und befördern euren Asteroiden in die entgegengesetzte Richtung.

Ein solcher Anschub kostet ‚Materie‘, so dass sich euer Kugel-Durchmesser mit jeder Richtungsänderung minimiert. Die Größe ist jedoch entscheidend, da sich nur kleineres Kosmos-Granulat absorbieren lässt.

Spielverderber wie ‚Antimaterie‘ oder große Planeten, deren Gravitation euch aus der Umlaufbahn werfen, gilt es zu überlisten.

DirektOsmos

Osmos ist der Sciencefiction-Biologie-Unterricht, wie ich ihn mir immer gewünscht habe. Und nie hatte. Die Kombination der „drei Gs“, Geschicklichkeit, Geschwindigkeit und Glück, stellt das „Ambient-Musikspiele“ in eine gemeinsame Reihe mit fl0w oder Crayon Physics.

Die entspannten Klänge sind gepaart mit einem ‚Embryo-Feeling‘, welches unter den eigenen Fingerspitzen am iPad noch einmal mehr an Reiz gewinnen, als dies die großartige PC-Version* bereits tat.

osmos.jpg

-> App-Store-Link

In SuperHyperTurbo S01E02 hatten wir bereits zu Osmos einige lobende Worte parat.

Social

Abonnement

iPhoneBlog #one präsentiert wöchentlich neue Videos über App-Store-Apps und einen täglichen Ideenaustausch im privaten Slack-Kanal. Noch nicht dabei? Werde Abonnent.

Du hast schon einen Account? Login.

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Archiv

Gastfreundschaften