iPhoneBlog.de iPhoneBlog.de
van Alex Olma
6. Juli 2011 – 12:14 Uhr

So verwendet man QR-Codes richtig…

DirektTesco

Through this campaign, 10,287 consumers visited the online Homeplus mall using smartphones. The number of new registered members rose by 76%, and on-line sales increased 130%. Currently, Homeplus has become No.1 in on-line market and is a very close 2nd offline.

Unvorstellbar, wie man noch im Sommer 2009 mit „Ich will doch nur telefonieren…“ werben konnte. Sagt mir bitte, dass Reklamekampagnen dieser Art heute nicht mehr im TV laufen!

  • Das sollte
    man jetzt jedem nörgelnden Qualitäts-Journalisten 10x am Tag zeigen, zusammen
    mit dem Spruch: Wenn Du etwas verbessern willst, musst Du auf die Kunden zugehen
    und nicht die Konkurrenz Verklagen.

  • Genial – ich beneide schon die Schotten, dass sie in Inverness einen großen Einkaufsmarkt haben mitten im Nichts. Der hat auch noch 24/7 auf und ich habe hier Ladenöffnungszeiten und unglaublich schlecht gelauntes Personal in den Supermärkten. Gepaart mit dem Online-Shopping mit QR Codes kann man alle anderen getrost in die Tonne treten. Das nenne ich mal Service. Warum nicht hier?

    • Franky

      Lieber Jörg,

      sei froh wenn Du nicht Sonntag oder nacht´s arbeiten musst!

  • Ich fand das Video auch cool – bis zu dem Zeitpunkt wo klar wurde dass die Einkäufe per Lieferdienst nach Hause kommen.

    Die Probleme mit Lieferungen von Lebensmitteln nach Hause wurden anderswo schon eingehender besprochen, wer sich damit eingehender beschäftigen möchte kann ja mal eine Google-Suche durchführen. Nur soviel: es gibt einen Grund dafür, warum man gewisse Dinge nicht bei Amazon im Lebensmittelangebot findet.

    Ich muss aber zustimmen dass dies eine Anwendungsmöglichkeit für QR-Codes ist. Wobei ich ehrlich gesagt ein anderes Problem auch sehe – Barcodes kann man zum Preisvergleich nehmen, diese Codes für diesen Anbieter werden sicherlich nur mit der eigenen Software richtig funktionieren und keinerlei Preisvergleich zulassen.

    Sprich hier wird der QR-Code nur verwendet, weil man mit den Barcodes, sprich den UPC-Codes der Produkte, viel zu vergleichbar wäre gegenüber dem anderen großen Anbieter, der im Werbefilm der südkoreanischen Supermarktkette genannt wird.

    Von daher – nette Art, sich eine eigene Insel zu schaffen. Es täuscht mit seiner Gimmik-Artigkeit sicherlich über die Nachteile des Systems hinweg.

    Ich persönlich würde allen Kunden empfehlen, sich eine Preisvergleichs-App zu besorgen, die auf Basis von Barcodes arbeitet, und eine Einkaufsliste mit beinhaltet. 

    Die Lichtreklame würde ich als Südkoreaner in diesem Moment als Hinweis nehmen, was ich gerne hätte, und mir darüber zwar eine Liste zusammenstellen von Dingen, die ich gerne hätte – einkaufen würde ich dann aber im Laden, immer mit Rücksicht auf die Preise. Genauso wie ich in den Media-Markt gehe um Tastaturen auszuprobieren und dann bei Amazon bestelle weil die ein besseres Rückgaberecht haben (wobei ich auch schon mal 3 Tastaturen bestellt und 2 zurück geschickt habe. Genau so „asig“ aber eigentlich nur ein Produkttest, bevor wieder jemand meint ich würde irgendwen ausnutzen).

  • Koalabaerchen

    Ich bin neulich über eine BluRay Hülle mit QR-Code gestolpert. Scan, Browser öffnet URL, Trailer wird direkt abspielt (ohne Webseitenschmuh drumherum und ohne Flash).

    Sowas macht Sinn und bringt mich zum Kauf. Will da mehr von.

    (War auf der UK Verpackung von ‚Never let me go‘)

  • das würde hier nie funktionieren…wir haben ja nicht mal handyempfang im u-bahnhof ;) ich muss echt auswandern. ich finds echt praktisch!

    • Sven Szota

      Ich weiß ja nicht, was du falsch machst aber in Frankfurt a.M. hat man unter der Erde vollen Empfang. :)

  • Ich persönlich würde ja die RFID auf dem Produkt bevorzugen, so wie das in einer IBM Werbung vor langer Zeit mal sehr schön gezeigt wurde… Nicht an der Kasse warten zu müssen hat auch etwas für sich.

  • Pingback: - der die das Blog()

  • Pingback: Update 2011-27 « NetBlog()

  • Pingback: QR-Codes? What? | Inselblog()

  • Pingback: QR-Codes vs. Wimo-Codes | GedankenMaschine()

  • Pingback: Ads worth mentioning – my favourites from Cannes Lions 2011 (so far) | voelker plays()

  • Pingback: Ads worth mentioning – my favourites from Cannes Lions 2011 (so far) | voelker plays()

  • Denis

    Cooles Video. Schön das immer wieder neue Ideen entstehen. Ich arbeite mit verschiedenen Unternehmen zusammen und bin auf QR-Codes spezialisiert, wenn ihr nochmehr Beispiele-Kampagnen für QR-Code Aktionen sucht dann schaut einfach auf http://www.qreative-media.de vorbei. Gruß Denis

  • Manuel

    Haha geil.. ich habe letztens eine Broschüre mit QR-Codes gemacht, wo der QR-Code direkt eine E-Mail verfasst mit Abender, Betreff und Text.. das ganze habe ich über eine Druckerei abwickeln lassen..

    wenn jemand an sowas interessiert ist, dann einfach mal auf http://www.druckerei-jaeger.de schauen..

Social

Abonnement

iPhoneBlog präsentiert wöchentlich neue Videos über App-Store-Apps und einen täglichen Ideenaustausch im privaten Slack-Kanal. Noch nicht dabei? Werde Abonnent.

Du hast schon einen Account? Login.

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt, ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt oder meinen Flattr-Button drückt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Archiv

Gastfreundschaften