Google: „From TVs to Tablets“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNjQwIiBoZWlnaHQ9IjM2MCIgc3JjPSIvL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC81THlzVG13RGFuOCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT48L3A+

DirektNexus7

Gute Hardware, immer noch keine wenig (angepasste) Software – nicht einmal gute Games für die Demo?! Das neue Nexus 7(.2) überbietet den Verkaufspreis seines Vorgängers, bleibt mit 229 US-Dollar aber insbesondere gegenüber dem iPad-mini-Einstiegsmodell preisaggressiv.

Was auf der heutigen Präsentation einen richtig guten Eindruck hinterließ: Android 4.3 mit Unterstützung für mehrere Benutzer, denen sich individuelle Apps oder separate Funktionen wie In-App-Käufe abklemmen lassen. iOS braucht das auch.

Und Chromecast? Der 35-Dollar-Dongle löst ein paar aktuelle Alltagsprobleme, die wir mit Fernbedienungen haben. Es ist ein Bugfix für ein veraltetes System. Zumindest akzeptiert es, dass eine zukunftsorientierte Lösung in den bereits existierenden Smartphones und Tablets schlummert. Aller Content bleibt cloud-basiert (passgenau zum Google-Geschäft), und ist daher höchstens konzeptionell vergleichbar mit Apples AirPlay.