iPhoneBlog.de iPhoneBlog.de
van Alex Olma
29. Mai 2018 – 12:57 Uhr

‚Dried Herb‘ – ein Apple-Watch-Armband

Apples unveränderter Armband-Anschluss ist nicht nur finanziell eine der cleversten Designideen, sondern stößt gleichzeitig die Tür auf um seine Uhr zu individualisieren. Im Markt für Computeruhren ist es nicht möglich mehr als eine Handvoll unterschiedlicher Modelle anzubieten – dieser Vorteil wird Rolex, Patek Philippe, Jaeger-LeCoultre und Co. dauerhaft bleiben. Aber genau deswegen ist es so enorm wichtig, dass man kinderleicht sein Armband nach Örtlichkeit, Anlass oder schlicht Lust und Laune tauschen kann. So geben wir unserer Uhr eine persönliche Note.

Ich war in der letzten Woche in Italien und habe neben einem klassischen Sportarmband für den Pool das Meridio ‚Dried Herb’-Lederarmband aus der Vintage-Kollektion getragen. Ich bin garantiert kein ‚Fashion Guy‘, aber ich habe es sehr genossen für alle Urlaubsaktivitäten ein stilvolles aber nicht unpassend edles Armband zu tragen. Es ist bestimmt kein Zufall, dass das in Italien handgefertigte Armband recht gut zu meiner ‚Pizza, Sonne & Wein’-Woche gepasst hat.

Für mein eher schmächtiges Armgelenk (17 cm) ist das Band in der 42mm-Ausführung ein wenig lang. Ich konnte allerdings ohne Mühe ein extra Loch durchs Leder schlagen um den Sitz minimal anzuziehen.

Natürlich sucht man sich neben der Gehäusegröße (42mm oder 38mm) für das Armband auch den jeweils passenden Adapter für sein Apple-Watch-Modell aus. Für meine Edelstahl-Variante gleicht die Schließe dem Klassischen Lederarmband von Apple, das ich in der (PRODUCT)RED-Ausführung seit dem Release der Series 3 trage. Auch die Adapterstücke, die das Armband mit der Uhr verbinden, sind offizielle Einzelteile, die passgenau in die Schiene der Watch rutschen – nicht nur einmal oder zweimal, sondern bei jedem Armbandwechsel.

Mein Modell – ‚Dried Herb’ – war bei Lieferung recht verwindungssteif, schmiegt sich durch einige Sonnenstrahlen und das tägliche Tragen aber inzwischen angenehm ans Handgelenk. Es ist mittlerweile so bequem, dass ich das Armband auch ohne Probleme zum Schlafen trage. Für 84 Euro (plus 5 Euro Versand nach DE) trifft es nicht nur ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern man bekommt hier ein Armband-Design, das Apple so nicht anbietet, aber qualitativ von Apple stammen könnte.

Social

Abonnement

iPhoneBlog #one präsentiert wöchentlich neue Videos über App-Store-Apps und einen täglichen Ideenaustausch im privaten Slack-Kanal. Noch nicht dabei? Werde Abonnent.

Du hast schon einen Account? Login.

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Archiv

Gastfreundschaften