iPhoneBlog.de iPhoneBlog.de
van Alex Olma
31. Januar 2019 – 14:57 Uhr

Apple sperrt Facebooks Enterprise-Zertifikate

Apple has shut down Facebook’s ability to distribute internal iOS apps, from early releases of the Facebook app to basic tools like a lunch menu. A person familiar with the situation tells The Verge that early versions of Facebook, Instagram, Messenger, and other pre-release “dogfood” (beta) apps have stopped working, as have other employee apps, like one for transportation. Facebook is treating this as a critical problem internally, we’re told, as the affected apps simply don’t launch on employees’ phones anymore.

The shutdown comes in response to news that Facebook has been using Apple’s program for internal app distribution to track teenage customers with a “research” app.

Tom Warren | Jacob Kastrenakes | The Verge

Apple fand einen eleganten Weg um Facebook gegen das Schienbein zu treten. Zuckerbergs Führungsriege tauscht spätestens heute ihr iPhone gegen ein Android.

Facebook employees told Business Insider that their colleagues at the company are „pissed“ and „angry“ about the news and looking for someone to blame, alternately attacking Apple or their own colleagues working on the project for the setback. […]

Affected apps include internal builds of Workplace, Facebook’s internal version of Facebook for employee communications; Workplace Chat; Instagram; Messenger; „and other internal apps like Mobile Home and the Ride app.“ (The versions of the apps used by ordinary people aren’t affected.)

In the meantime, Facebook employees are being told to download public versions of the affected apps from Apple’s App Store, which don’t receive the same beta updates — dramatically slowing development. And some apps, like the Ride app (which deals with public transportation) and Mobile Home (which provides employee information) aren’t available publicly, so they’re totally unavailable for now.

Business Insider

Doch was ändert sich wirklich?

Auch diese (anscheinend eskalierte) Situation wird sich eher früher als später wieder aufdröseln. Dafür braucht es nicht Mark Zuckerburg und Tim Cook an einem gemeinsamen Tisch, sondern die mittlere Managementebene von beiden Unternehmen, die die eingefahrene Pattsituation noch einmal feststellen. Googles Entschuldigung für ein vergleichbares Vergehen nimmt den Ausgang der Diskussion vielleicht schon vorweg.

Facebook kann es sich (finanziell) nicht leisten ihre tatsächlichen App-Store-Apps – von WhatsApp bis Instagram – in Gefahr zu bringen. Apple hat über den Widerruf der Enterprise-Zertifikate deutlich die Muskeln spielen lassen. Aber auch Apple kann sich keine ‚Kill-Switch‘-Kontroverse rund um den streng kontrollierten Software-Vertrieb erlauben. Ärger wie dieser hier zeigt die wackeligen Beine, auf denen der eingezäunte App Store steht.

Egal was hier oder demnächst vor dem obersten US-Gerichtshof passiert: Apple täte gut daran einen Plan in der Schublade zu haben, der beschreibt wie man iOS-App auch außerhalb von Root-Zertifikaten oder dem App Store installiert.

Social

Abonnement

iPhoneBlog #one präsentiert wöchentlich neue Videos über App-Store-Apps und einen täglichen Ideenaustausch im privaten Slack-Kanal. Noch nicht dabei? Werde Abonnent.

Du hast schon einen Account? Login.

Archiv

Gastfreundschaften