iPhoneBlog.de iPhoneBlog.de
van Alex Olma
21. Februar 2019 – 16:12 Uhr

Google verschweigt Mikrofone und Facebook erinnert sich nicht an seine eigene Wohnzimmerkamera. Oopsie.

In early February, Google announced that its home security and alarm system Nest Secure would be getting an update. Users, the company said, could now enable its virtual-assistant technology, Google Assistant.

The problem: Nest users didn’t know a microphone existed on their security device to begin with.

The existence of a microphone on the Nest Guard, which is the alarm, keypad, and motion-sensor component in the Nest Secure offering, was never disclosed in any of the product material for the device.

On Tuesday, a Google spokesperson told Business Insider the company had made an „error.“

Business Insider

Ohne Witz und ohne Ironie: Ich nehme Google ab, dass das ein „Fehler” war. Ich glaube nicht, dass Google geplant hatte, dieses Mikrofon ohne Einverständnis einzuschalten; es als Wanze zur Profilbildung zu verwenden.

Ich glaube aber auch, dass dieser „Fehler” uns eine viel größere Erkenntnis offenbart: Google ist das Konzept von Privatsphäre einfach schnuppe – komplett egal. Es ist nicht nur ein Nachgedanke in ihrer Arbeit, sondern dieser Aspekt findet keinerlei Erwägung in der Produktentwicklung.

Niemand in führender Position, der die Chance gehabt hätte bestehende Kunden und Kundinnen über dieses Mikrofon zu informieren – beispielsweise bevor man den Sprachassistenten (!) anknipst – ist überhaupt auf die Idee dazu gekommen.

Am exakt gleichen Tag publiziert Harvard Law ein Gespräch zwischen Mark Zuckerberg und Professor Jonathan Zittrain, das bei Minute 30 (YouTube) eine arg peinliche Abbiegung nimmt.

Zuckerberg said he is inclined to implement more end-to-end encryption. “I basically think that if you want to talk in metaphors, messaging is like people’s living room, and we definitely don’t want a society where there’s a camera in everyone’s living room,” he said.

Zittrain pointed out that people are happily installing Facebook’s own smart camera–the Portal–in their living rooms. Zuckerberg laughed. “That is I guess… yeah. Though that would be encrypted.”

Harvard Law

„We definitely don’t want a society where there’s a camera in everyone’s living room.”

Mark Zuckerberg hat hier nicht einfach nur vergessen, dass er selbst „eine Kamera für jedes Wohnzimmer” verkauft, sondern sich kategorisch gegen diese Idee ausgesprochen.

Social

Abonnement

iPhoneBlog #one präsentiert wöchentlich neue Videos über App-Store-Apps und einen täglichen Ideenaustausch im privaten Slack-Kanal. Noch nicht dabei? Werde Abonnent.

Du hast schon einen Account? Login.

Archiv

Gastfreundschaften