iPhoneBlog.de iPhoneBlog.de
van Alex Olma
26. Oktober 2019 – 13:30 Uhr

Ghost 3.0

About 6 years ago we came up with an unconventional funding idea. We decided that rather than selling share capital and control of a business in return for money to operate, we would instead sell goods and services in return for money to operate. As a result of this choice, we were very fortunate to attract some of the world’s most forward thinking investors to help steer the company: Our customers.

To date, Ghost has made $5,000,000 in customer revenue whilst maintaining complete independence and giving away 0% of the business.

Ghost 3.0

Ich habe vor sechs Jahren deren Kickstarter unterstützt, aber die ersten Versionen dann nie ausprobiert – zumindest nicht in ihrem vollen Umfang. Ich wollte mit 15 US-Dollar schlicht dazu beitragen, dass eine neue „Publishing Platform” entsteht.

Seit ein paar Monaten teste ich (für mich privat) eine selbstgehostete Installation. Wenn ich heute noch einmal neu mit dem iPhoneBlog starten würde, dann würde ich direkt auf einem gemanagten Ghost Pro-Account beginnen. Für ein (komplett) privates Blog fehlt Ghost jedoch ein günstigerer Startpreis: 29 US-Dollar pro Monat sind als privates Tagebuch einfach zu teuer.

Natürlich will man in keinen Preiskampf mit Squarespace und Co. treten, aber die Lücke im Angebot empfinde ich trotzdem als sehr offensichtlich. Insbesondere für alle diejenigen, die ihre Publikation als Aushängeschild, eine Referenz, eine Nebentätigkeit oder ein Hobby ansehen.

Hearts and minds, right? Get them young and they’ll be yours forever.

Artikel schiebt Ulysses zu Ghost; eine (haus‑)eigene App braucht es dafür nicht. Das Backend ist außerdem hervorragend über Safari vom iPhone und iPad aus zu pflegen.

Die direkte Abo-Integration mit Stripe würde für mich Memberful ersetzen, die seit letztem Jahr zu Patreon gehören. Mein Membership-Setup, über das ich mich mit dem iPhoneBlog inzwischen nahezu exklusiv finanziere, funktioniert. Es funktioniert nicht nur, sondern ich bin damit sogar sehr zufrieden. Ich hätte es allerdings auch nicht alleine aufsetzen können. Ghost + Stripe klingt wahrscheinlich nicht nur einfacher als WordPress + Memberful + Stripe.

Ben Thompson steigt tiefer ins (durchaus sympathische) Geschäftsmodell für das Open-Source-Projekt ein, das Ghost für sich gewählt hat.

Ben Thompson: So what is the motivation here? I don’t get the impression you’re going to get rich doing this, so what is the driving force to offer what seems to be almost a too-good-to-be-true deal for publishers?

John O’Nolan: Ghost is at the intersection of all of the things that I love. We’ve managed to create a globally-distributed company which gives us the freedom to live lives we enjoy, the ability to work on a product that feels meaningful, in a market feels like it needs us and to me that’s enough. So my long term goal is for this to be a company and a product which is around for fifty, a hundred years. I’ve deliberately structured it at every juncture in a way to try and prevent myself from becoming enormously wealthy from it because I feel like the more my interests align with the customer’s interests, the more likely the business is to serve the interests of its users and not just focus on whatever is necessary to raise the next largest round or get the biggest acquisition number. My personal interest is deeply in publishing, it’s deeply in journalism, it’s deeply in seeing independent voices be able to have something meaningful to say in the world and to be able to sustain themselves doing it, and that’s what we optimize most of our product and business decisions around.

Ghost 3.0, An Interview with Ghost CEO John O’Nolan

Social

Abonnement

iPhoneBlog #one präsentiert wöchentlich neue Videos über App-Store-Apps und einen täglichen Ideenaustausch im privaten Slack-Kanal. Noch nicht dabei? Werde Abonnent.

Du hast schon einen Account? Login.

Archiv

Gastfreundschaften