von Alex Olma
5. August 2010 – 10:17 Uhr

[KlimBim] Jailbreak-Fix, MacWorld-Cover, Retina-Hintergrundbilder, Osmos, Ladegerät-Analyse, iOS 4.1 Beta 3 und MiTube

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik weist zweieinhalb Tage nach der Veröffentlichung des iPhone-Jailbreaks auf diese “kritische Schwachstelle” hin. Angeraten wird: “Bis zur Verfügbarkeit eines Updates empfiehlt das Bürger-CERT PDF-Dokumente nicht auf mobilen iOS-Geräten zu öffnen, weder von Webseiten noch aus E-Mails oder anderen Applikationen heraus“.

Apple readies fix.jpg

Gegenüber CNET News gibt ein Apple-Sprecher an: “We’re aware of this reported issue, we have already developed a fix and it will be available to customers in an upcoming software update“.


~~~~

macworld1.jpgmacworld2.jpg

Macworld fotografiert sein aktuelles Cover-Bild der Print-Ausgabe mit einem iPhone 4. Die nachträgliche Bildbearbeitung geschah mit den App-Store-Anwendungen PhotoForge (2.39 €; App Store-Link) und Resize-Photo (0.79 €; App Store-Link).

One app that I wish had been available when I was photographing the cover was Camera+ 1.2 with separate touch exposure and touch focus.

Camera+ kündigt mit der Version 1.2.1 den ‘VolumeSnap’ an, bei dem man über die Lautstärkeregler (oder wahlweise die Fernbedienung am Kopfhörerkabel) ein Foto schießen soll. Es wird gespannt auf den App-Store-Genehmigungsprozess geschaut…

via Peter Belanger

Nebenbei bemerkt: Einer der besten Tricks, für ein wackelfreies Foto aus diversen Anwendungen heraus, ist das Festhalten des Auslösers. Nimmt man den Finger behutsam vom Fotoknopf, erfolgt die digitale Aufnahme des Bildes.


~~~~

Retina.jpg

-> http://fiftyfootshadows.net/2010/08/03/iphone4-retina-wallpaper/


~~~~

Nach einer sehr unterhaltsamen iPad-Version folgt der Retina-aufgelöste iPhone-Ableger der Indie-Spielerei Osmos (2.39 €; App Store-Link). Anbei 1.5 Minuten sphärische Eindrücke, wer nicht eh schon auf dem Weg in sein iTunes ist.

DirektOsmos


~~~~

Reverse engineering Apple’s secret charging methods from adafruit industries on Vimeo.

Als kleiner Nachtrag zur Strom-Diskussion von Montag dient diese ‘Reverse-Engineering’-Bemühung im Video sowie einer detaillierten Beschreibung im dazugehörigen Weblog.

(Danke, an alle Einsender!)


~~~~

iPhone Dev Center.jpg

Die aktuelle Entwicklerversion iOS 4.1 Beta 3, die seit Dienstagnacht zum Download bereitsteht, kickt das für den Herbst geplante ‘Game Center’ von Apple für iPhone 3G und den iPod touch der zweiten Generation.


~~~~

mitube1.jpgMiTube2.jpg

MiTube von Max Weisel kletterte innerhalb von 24 Stunden an die Position sieben der US-Charts, bevor es von Apple aus dem Verkehr gezogen wurde. Die Anwendung veranlasste einen lokalen Download oder eine höher aufgelöste Stream-Qualität von YouTube-Videos.

In der Vergangenheit erfreute YourTube aus dem Cydia Store von Daniel Peebles mit dieser Funktionalität einige Käufer.

Obwohl mir der Nutzen nur begrenzt sinnvoll erscheint, war Apples App-Store-Politik in diesem Punkt bislang eindeutig. Eindeutig ablehnend. Wie MiTube im ersten Versuch überhaupt eine Genehmigung erfahren konnte, bleibt völlig schleierhaft.

(Danke, AppStoreExperte!)

  • http://twitter.com/marcoschmidt Marco Schmidt

    ich hab MiTube gestern auch schnell geladen, weil ich mich schon gewundert hatte, dass sowas erlaubt ist. Aber hab mir dann auch gedacht, wird schon OK sein, denn sonst wärs ja nicht im AppStore. Ist ja keine versteckte Funktion oder so, sondern die einzige Funktion dieser App. Da war der Zwerg wohl noch neu…

    Für mich ist diese App auch sehr sinnvoll, denn zum einen schau ich mir längere youtube videos nicht mehr auf dem iPhone oder iPad an, weil es in den meisten fällen irgendwann gegen ende nicht mehr weiterlädt.
    Hab das sogar dem Genius im Apple Store gezeigt, der konnte auch nur mit den Schultern zucken. Ein vorheriger Download löst dieses Problem.
    Und natürlich ist das für alle WiFi iPad user interessant, die unterwegs youtube videos schauen möchten.

  • http://twitter.com/woifeL Wolfgang L.

    Wieso nur begrenzt sinnvoll?
    Wenn man ein Video seinen Freunden zeigen will, muss man das nicht jedesmal wieder neu runter laden und so unnötig sein UMTS Volumen dezimieren, das man jeden Monat für teures Geld beim Mobilfunk Abzocker des geringsten Misstrauens einkauft.
    Youtube mit GPRS Speed macht nunmal keinen Spaß wenn die 200MB oder 1GB verbraucht sind.

  • http://twitter.com/weizentrinker Philipp O.

    Zum Thema Osmos kann ich nur jedem sagen das das Spiel jeden Cent wert ist. Ich habs selber für Mac und PC und da wars schon genial

  • motu90

    “Wie MiTube im ersten Versuch überhaupt eine Genehmigung erfahren konnte, bleibt völlig schleierhaft.”

    Ganz einfach: Weil beim Apple-Genehmigungs-Prozess wohl viele Pfeifen arbeiten. Tut mir leid, aber das ist ja nun wirklich nicht das erste mal, dass Apps in den Appstore “rutschen” und dann sofort wieder gelöscht werden. Ich frage mich dann ehrlich, was die da probieren. Wahrscheinlich läuft der Code nur durch einen Debugger und sucht nach “Bad-Words” um den Hinweis “Ab 17 Jahren” einblenden zu können. Die Funktion wird wohl nicht getestet, anders kann ich mir sowas nicht erklären. Womöglich ist's noch eine externe Firma, die damit sowieso nichts am Hut hat…

  • http://twitter.com/superchaos Superchaos

    Also ich finde MiTube für mich schon sinnvoll. Aber Updates wird es jetzt nicht mehr geben … :-(

  • Pingback: [KlimBim] FaceTime über E-Mail, Rooms, Prepaid-Wiki, ‘Frash’ for iPhone, Locktopus und Papermaster-Entlassung

  • Pingback: ‘PhotoForge2′ – ein mächtiges Mini-Photoshop – iPhoneBlog.de

iPhoneBlog–Social

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften