von Alex Olma
21. Juli 2012 – 11:43 Uhr

Start-up-Shopping: Google und Facebook kaufen iOS-Studios

IPhoneBlog de Sparrow Pulp

Talent-Akquise: Google kauft die fünf französischen Sparrow-Entwickler und Facebook verleibt sich das Team von Acrylic Software, dessen App-Store-Angebot die Programme Pulp und Wallet umfasst, ein.

Dazu zwei Anmerkungen:

  • Die Entwickler eines (zugegeben sehr guten) E-Mail-Clients sowie eines (zugegeben optisch ansprechenden) RSS-Readers sind lediglich die Spitze eines Eisberges an uns noch bevorstehenden Übernahmen durch große Technologie-Konzerne. Der riesige Gletscher an unentdeckter Begabung und cleveren Start-up-Ideen schwimmt weiterhin unter der Wasseroberfläche. Mac OS und iOS sind im Jahr 2012 die mit Abstand lebendigsten Software-Plattformen. Kein Wunder also, dass hier das nächste App-Store-Superstar-Casting stattfindet.
  • Wer (stark) nachgefragte iPhone- und iPad-Apps schreibt, hat ein (Luxus-)Problem beim Geldverdienen. Risikokapital und Werbefinanzierung ändern ein Produkt, zwangsläufig. Seinen Nutzern direkt ein paar (Abo-)Dollar abzuknöpfen, gilt (leider) als uncool. Es ist verträumt anzunehmen, dass der einmalige Kauf einer 4-Euro-App die jahrelangen Updates, den technischen Support und die Entwicklung von neuen Funktionen bezahlt. Langfristige Geschäftsmodelle fehlen für eine bestimmte Art von App-Store-Software, was die Akquisition selbst zu einer Business-Perspektive macht.
  • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

    Mich amüsiert der Aufschrei, der durch die Twitterlandschaft und die Blogs geht.

    Gäbe es die Appstores nicht, hätten diese Firmen nie ein Produkt auf den Markt bringen können, das irgendwer überhaupt zu Gesicht bekommen hätte.

    Mal ganz abgesehen davon dass es Clients für GMAIL (!) waren die da lamentiert werden. Das ist ungefähr so als ob man sich darüber beschwert, dass man seine persönlichen Daten nicht mehr toll genug an Google liefern kann. Gekoppelt mit der Nachricht, dass Thunderbird nicht mehr weiter entwickelt wird von der Firma, die jedes Jahr 300 Millionen US-Dollar dafür bekommt, dass sie Google als Default-Suchmaschine in dem von ihnen entwickelten Browser packen (Mozilla/Firefox) ist mir schleierhaft, warum das Geschrei hier nicht ist, dass die Unabhängigkeit von Google was E-Mail angeht so langsam aber sicher flöten geht.

    Die Frage müsste sein: warum ist die Mail-App in iOS immer noch so scheiße und warum liefert uns Apple kein besseres Mail-Erlebnis als das was da in iOS drinhängt?

    Ich pfeiffe auf neues Kartenmaterial. Gebt mir E-Mails ohne dass ich meine Seele verkaufen muss.

    Oh herrlich. Jetzt hab ich schon wieder einen Blog-Eintrag geschrieben. Gleich mal rüberkopieren ^^;

  • Ich war gestern auch enttäuscht, dass zwei gern von mir genutzte Apps zwar nicht sofort unbrauchbar werden, aber eben nicht mehr weiterentwickelt werden. Gerade auf Sparrow fürs iPad hatte ich mich schon gefreut… Den Entwicklern mache ich keinen Vorwurf, aber schade finde ich es trotzdem. Der Sparrow-Ausverkauf vor ein paar Tagen bekam so allerdings einen faden Beigeschmack.

    Hoffentlich stoßen schon bald andere Entwickler mit guten Ideen in diese Lücke!

  • http://twitter.com/derdavecom David Schulten

    Hier steht recht schön geschrieben, was wirklich das tragische ist.

    http://www.elezea.com/2012/07/sparrow-google-acquisition/

    Sparrow hätte auch sehr gut eine Pro Version entwickeln können. Ich denke viele hätten zugegriffen. Aber mehr Geld KONNTE man ihnen einfach nicht hinwerfen.

    Auch Marco von Instapaper hat sich seine Gedanken dazu gemacht.
    http://www.marco.org/2012/07/20/talent-acquisitions

  • http://twitter.com/ManfredAlbrecht Manfred Albrecht

    Die Enttäuschung war groß bzgl. Sparrow, für das kleine Entwicklerteam freut es mich natürlich gerade für den Designer Jean-Marc.
    Mal sehen was nach Google noch von Sparrow übrig bleibt.

    Zumindest auf dem Mac wird für Nachschub gesorgt mit .Mail da scheint unserer österreichischer Nachbar Tobias van Schneider ein ziemlich interessantes Projekt in Planung zu haben. Nach dem Kauf von Sparrow forciert er die Arbeiten daran jetzt noch mehr.

    ww.vanschneider.com/work/mail/

  • Pingback: iOS-System-Apps ersetzen | apfelartig

  • Pingback: Gmail 2.0 – iPhoneBlog.de

iPhoneBlog–Social

Sponsorship

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften