von Alex Olma
6. Dezember 2012 – 07:57 Uhr

Twitterrific 5 entschleunigt

Twitter is a steady stream of mostly joy and makes my life better. Facebook is filled with people I barely know, chain-emails and disaster news about the sky falling that reminds me of my own past as well as my “friends” at every turn.

Why I love Twitter and barely tolerate Facebook‘ sitzt wie ein Tweet, der exakt auf 140 Zeichen endet. Nicht umsonst steht jede neue Twitter-App, die Tür und Tor zu diesem Netzwerk eintritt, im Mittelpunkt. Doch der Wind dreht. Twitterrific, ab heute unter neuen App-Store-Segeln (2.69 €; universal; App-Store-Link), könnte einer der letzten großen Drittanbieter-Clients sein. Zumindest bis Twitter wieder zu Sinnen kommt.

IPhoneBlog de Fake api

Das ist lustig, weil es die Iconfactory war, die sowohl das markante Logo, in Form des blauen Vogels, wie auch den Namen ‘Tweeterschuf. Ohne Twitterrific wären beim Telegramm-Netzwerk in den ersten Stunden einige Dinge anders gelaufen. Doch ‘The Iconfactory‘ schwelgt nicht in der Vergangenheit sondern wirft sich in ein neues Gewand und wagt den grundlegenden Neuanfang.

DirektTwitterrific *

Version 5 ist kein Feature-Monster. Push-Benachrichtigungen, Mute-Filter oder einen Notizordner für Entwürfe besitzt Twitterrific nicht und grenzt sich damit von seiner Konkurrenz Tweetbot ab. In Twitterrific arbeitet man seine Timeline nicht ab, weil die App von Haus aus nur ein beschränktes Kontingent der letzten Nachrichten einspeist. Nur auf ausdrücklichen Wunsch füllt sich der Zeitstahl mit abgelaufenen Tweets, die man verpasst hat. Dadurch taucht man kurz in die reißende Status- und Update-Strömung ein, aber nicht komplett ab.

Genau dieser Teil ist sehr liebevoll gestaltet und technisch sauber implementiert. Die Auswahl an Tönen, Farben und unterschiedlichen Schriftarten beweist Geschmack. Niedliche Animationen, wie beispielsweise von Ollie, dem kleinen Twitterrific-Piepmatz, fallen sofort auf. Andere Kleinigkeiten entdeckt man erst später. So tickt die Uhrzeit in der statischen DM-Diskussion im Minutentakt weiter.

Seit einer Woche benutze ich nun Version 5. In freien Minuten, an denen sich das Netzwerk nicht selbst überschlägt und an einem Schwall von Neuigkeiten verschluckt. Dann kann man sich auf der bunten Spielwiese aus Kurznachrichten verlieren, Zeit verschwenden und Follower treffen. Twitterrific ist der Twitter-Client für eine Auszeit von Twitter.

* Alle meine Videos gibt es auch im Podcast-Feed über iTunes. Wer abonniert, gewinnt. Bestimmt.

iPhoneBlog–Social

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften