iPhoneBlog.de iPhoneBlog.de
van Alex Olma
12. März 2011 – 19:09 Uhr

Apple TV unter iOS 4.3 mit Live-Sportübertragungen

Die leicht verfrühte iOS-4.3-Veröffentlichung war in der letzten Woche nicht die einzige Überraschung. Das Update für den Apple TV (Affiliate-Link) enthält ab sofort eine Option, Sportübertragungen Live an der Set-Top-Box zu konsumieren. Mit diesem Echtzeit-Aspekt spukt Cupertino erstmals den Kabel- und Satelliten-Anbietern kräftig in die Suppe. Alles was bislang im Zusammenhang mit dem Apple TV als ‚Live‘ bezeichnet werden durfte, nannte sich Radio.

Über Online-Dauerkarten lässt sich ab sofort auch Major League Baseball und NBA Basketball anschauen. Zumindest dann, wenn man sich im US-System bewegt. Für Kunden aus Europa bestehen Einschränkungen, die ziemlich nerven und eine kurze Beschreibung erhalten sollen. Wo fangen wir an?

IPhoneBlog de Sport

Meldet man sich auf dem aktualisierten Apple TV mit einer deutschen Adresse, einem deutschen iTunes-Konto und dem Standort ‚Deutschland‘ an, erscheint lediglich der Menüpunkt für Baseball. Den informierten Kunden verwirrt das, weil er überall im Netz auch von Basketball las. Diese Menü-Option blendet sich erst ein, wenn man unter Einstellungen -> Allgemein -> iTunes Store den Standort auf ‚Amerika‘ wechselt. Man kann jedoch weiterhin mit seinem deutschen Konto eingebucht bleiben. Das ist insofern überraschend, weil Apple in anderen Bereich (beispielsweise iTunes) die Apple-ID fest mit dem Standort, den man seinem Benutzerkonto hinterlegt hat, verknüpft.

Nun gut. Für den Film-Service Netflix, der sich nach dieser Umstellung ebenfalls in die Menü-Optionen schleicht, gilt eine IP-Sperre. Hier kann ausschließlich von den USA aus oder mit entsprechenden Tricks gearbeitet werden. Für die Live-Sportübertragungen gilt diese IP-Diskriminierung nicht.

Für die Einwahl benötigt man jedoch ein separat abzuschließendes Online-Ticket. Das kann man nicht direkt auf dem Apple TV buchen sondern muss sich an den Computer-Webbrowser wenden. Alleine dieser Umstand ist ziemlich blamabel, wenn wir über die Diskussion um ‚In-App‘-Käufe für iOS nachdenken, die uns bereits einige Wochen verfolgen. Apple forciert dabei von Inhaltsanbieter, für ihre Abos auf iPhone und iPad, eine ‚One-Click‘-Lösung unter transparenten Konditionen. Auf dem Apple TV ist davon keine Rede. Lediglich eine simple URL verweist auf mlb.tv/appletv und nba.com/appletv.

Wählt man Tippt man diese in seine URL-Adresszeile ab, wird es nicht nur kompliziert („Welches Paket soll ich buchen?„) sondern auch komplett unverständlich („Was enthält mein Paket?„). Die Angebots-Bündel sind alles andere, als auf spezielle Geräte zugeschnitten und beinhalten Features, die auf dem Apple TV gar nicht funktionieren. Fußnoten, soweit das Auge reicht.

Die Aufstellungen enthalten vergünstigte Deals für die Restspielzeit der Saison, einen ‚Mobile League Pass‘ oder ein allumfassendes Premium-Paket. Doch wer denkt, dass sich über einen ‚International League Pass‚ (die teuerste Abo-Version für $90 US-Dollar), alle amerikanischen Spiele ins deutsche Wohnzimmer holen lassen, irrt. Der Login schlägt am Apple TV fehl und der Support antwortet (auf explizite Nachfrage!) lediglich so:

The application you are looking at on Apple TV is for the US League Pass which is a different product for the International League Pass. At this time NBA International League Pass does not have an Apple TV application. Future support for the Apple TV and other connected devices is in the works, but we do not have a timeline for release just yet. Stay tuned for updates on connected device and Apple product support.

Ja, das ist peinlich. Für alle Beteiligten. Insbesondere auch für Apple, die damit rechnen müssen, dass ihre Kunden sich im Netz (beispielsweise auf Apple.com) informieren, kaufen und dann enttäuscht werden. Auch der Zeitpunkt ist mehr als unglücklich. Die Diskussion der ‚In-App‘-Käufe für iOS wird in den nächsten Wochen noch richtig Fahrt aufnehmen. Das man für sein eigenes Gerät, mit selbst verhandelten Rechten über die ‚Ausstrahlung‘, es nicht zustande bekommt, eine ‚einfache‘ und ‚transparente‘ Lösung im (iOS-)System unterzubringen, enttäuscht. Auf ganzer Linie.

Um es noch einmal klipp und klar zu sagen: Ich hätte erwartet, dass ein eigener, weltweit gültiger Abo-Tarif bereitgestellt wird, der sich per einfachem Klick vom Apple TV aus buchen lässt und mit dem iTunes-Konto verrechnet wird. Optional könnte man mobile Geräte wie iPhone und iPad in den Tarif aufnehmen. Dessen technische Unterstützung ist bereits über Apps vorhanden. All dies geschah bislang jedoch nicht.

(Danke, Patrick und Marcel!)

Social

Abonnement

iPhoneBlog #one präsentiert wöchentlich neue Videos über App-Store-Apps und einen täglichen Ideenaustausch im privaten Slack-Kanal. Noch nicht dabei? Werde Abonnent.

Du hast schon einen Account? Login.

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Archiv

Gastfreundschaften