iPhoneBlog.de iPhoneBlog.de
van Alex Olma
17. Juni 2012 – 12:20 Uhr

Öffentlicher Nahverkehr in Maps

Apple verabschiedet sich mit iOS 6 von Googles Maps. Damit fliegt auch die Routenplanung im öffentlichen Nahverkehr, soweit im jeweiligen Land vorhanden, raus. App-Store-Drittanwendungen sollen diese Lücke zukünftig füllen.

IPhoneBlog de Routen Apps

The new Transit APIs, referred to by Scott Forstall at 108:58 in Monday’s keynote, allow developers to register their app as a directions provider for routing directions for a particular set of coordinates.

Als populäre Annahme gilt, dass Apple im ersten Schritt kein eigenes Angebot, das hunderte von Städte abdeckt, (verhandlungs-)technisch gestemmt bekam. Doch was wäre wenn die (privaten) Verkehrsinfo-Anbieter gar nicht gewillt sind, ihre Daten durchzureichen. So geschehen mit Google in Wien, Österreich.

The truth of the matter is that if private companies are in charge of public transit and they have vested interests in pushing their own (or partner’s) apps then they have little to no incentive in providing GTFS data to Google. One might think that easy availability of routing info via Google maps might increase these transit companies’ income, but at least the two big Austrian transit authorities do not seem to agree.

IPhoneBlog de Fußweg

Keine Frage: Für Apple ist die systemweite Kontrolle der Maps-App entscheidend. Stichwort: Siri sowie die ‚Inter-App-Kommunikation‚.

Die Sammlung und Pflege der Metadaten gehört, im Gegensatz zu Google, allerdings nicht in Apples zentrales Geschäftsfeld. Sich von diesen Datensätzen freizukämpfen, birgt sogar strategische Vorteile: Kunden, die sich über falsche Busstationen oder U-Bahn-Zeiten beschweren, lassen sich zum jeweiligen Anbieter weiterschicken. Eine rechtliche Diskussion, mit denen Google als ‚Datenkrake‘ ständig unter Beobachtung steht, wäre umschifft wenn man lediglich den Start- und Zielpunkt der geplanten Reise an die ‚Routen-App‘ weitergibt.

Obendrein wäre eine dynamische Schnittstelle geschaffen. Updates für Zugstrecken oder für eine Schiffsüberfahrt aktualisieren sich ohne System-Update. Bislang bedurfte es einem kompletten iOS-Update um die fest installierten Apple-Anwendungen auf iPhone und iPad zu überarbeiten.

At the same time they are creating an incredible business opportunity to either create the official transit apps for certain areas or to create a premium transit up that competes with some crappy incumbent app. […] While Google’s answer was to have system from consuming data feeds, Apple’s is much simpler: There’s an App for that!

Social

Abonnement

iPhoneBlog #one präsentiert wöchentlich neue Videos über App-Store-Apps und einen täglichen Ideenaustausch im privaten Slack-Kanal. Noch nicht dabei? Werde Abonnent.

Du hast schon einen Account? Login.

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Archiv

Gastfreundschaften