iPhoneBlog.de iPhoneBlog.de
van Alex Olma
26. Februar 2015 – 12:00 Uhr

Google hebt sein Limit für den freien Musik-Datentank

IPhoneBlog de Google Musik

Google Play Music hebt das Speicherlimit für eigene Song-Uploads von 20.000 auf 50.000 Titel an. Zwei Gedanken:

  • Die Zeit eigener MP3-Pflege läuft aus. Eine Zukunft, in der Musik-Streaming nicht die beherrschende Form für Musik-Konsum ist, scheint abwegig. Apple gesellt sich spät, aber sicherlich nicht zu spät, dazu. Die bestehende iTunes-Infrastruktur, der Kauf von Beats Music sowie die Stellenausschreibungen für Musikexperten (seit 2013) versprechen (für dieses Jahr) viel. iTunes Match erleichterte den Übergang von der lokalen Bibliothek in den Wolkenspeicher, hat (für mich) aber mittlerweile ausgedient. Ich habe mein Abo nach zwei Jahren nicht mehr verlängert. Und iTunes Radio war ein Testlauf, der als Puzzlestück ganz offensichtlich auf das größere Bild wartet.
  • Google Play Music (kostenlos; universal; App-Store-Link), mittlerweile im Material-Design, ist ‚as good as it gets‘ um seine Songs kostenlos und einfach hochzuladen. Konsumiert wird anschließend plattformunabhängig. Die iOS-Apps sind ansprechend; die Organisation über den Webbrowser verständlich. Trotzdem bleibt es ein Datensilo, das keinen der Vorteile von Musik-Streaming-Diensten (geteilte Wiedergabelisten, Empfehlungen, Follower, etc.) mitbringt.

Social

Abonnement

iPhoneBlog #one präsentiert wöchentlich neue Videos über App-Store-Apps und einen täglichen Ideenaustausch im privaten Slack-Kanal. Noch nicht dabei? Werde Abonnent.

Du hast schon einen Account? Login.

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Archiv

Gastfreundschaften