iPhoneBlog.de iPhoneBlog.de
van Alex Olma
17. Mai 2022 – 10:58 Uhr

App-Store-Abos bedürfen keiner expliziten Zustimmung bei Preiserhöhungen mehr

Currently, when an auto-renewable subscription price is increased, subscribers must opt in before the price increase is applied. The subscription doesn’t renew at the next billing period for subscribers who didn’t opt in to the new price. This has led to some services being unintentionally interrupted for users and they must take steps to resubscribe within the app, from Settings on iPhone and iPad, or in the App Store on Mac.

Ich vermute, dass das für die wenigsten Nutzer_innen ein echtes Problem darstellt. Wir sprechen hier größtenteils1 über Entertainment-Abos und den Umstand ein Abo mit zwei Klicks wieder anzustoßen.

With this update, under certain specific conditions and with advance user notice, developers may also offer an auto-renewable subscription price increase, without the user needing to take action and without interrupting the service.

developer.apple.com/news

Als Abonnent oder Abonnentin einer Software konnte ich mir bislang sicher sein, dass sich der (Jahres-)Preis meiner abonnierten Apps nicht ändert. Der Preis war für eine bestimmte Zeit festgesetzt. Das stiftete Vertrauen in ein Finanzierungsmodell, dem oft Vertrauen fehlt.

Gewissenhafte Entwickler_innen von App-Store-Software arbeiten seit Jahren an einer transparenten und fairen Preisgestaltung für ihre Software. Sie belohnen etwa Kunden und Kundinnen mit sogenannten „Legacy“-Abos. Das sind Abos, die zum ursprünglichen und unveränderten Preis für Abonnent_innen der ersten Stunde zur Verfügung stehen.

Ich selbst zahle einige solcher App-Store-Abos und freue mich regelrecht über die Benachrichtigung solcher Aboverlängerungen.

Ich habe keine Bedenken, dass diese Entwickler_innen durch die Neuregelung ihren sorgsamen Umgang ändern. Allerdings fürchte ich, dass die weniger gewissenhaften Diensteanbieter nicht so sensibel damit umgehen, und sich so die generelle Skepsis gegenüber allen App-Store-Abos erhöht.


  1. Aus der Entscheidung geht hervor, dass in den Jahren 2018 – 2019 „über 98-Prozent alle In-App-Umsätze aus Spielen stammen“. „70-Prozent der gesamten App-Store-Umsätze erwirtschaften Spiele“ und dafür verantwortlich sind „weniger als 10-Prozent aller App-Store-Kund:innen“.

    iPhoneBlog.de 

Social

Abonnement

iPhoneBlog #one präsentiert wöchentlich neue Videos über App-Store-Apps und einen täglichen Ideenaustausch im privaten Slack-Kanal. Noch nicht dabei? Werde Abonnent.

Du hast schon einen Account? Login.

Archiv