HEY NUTRI

„To Quieten The World“

Bild zeigt AirPods Pro inklusive Verpackung und Pop-up-Screen auf iPhone.

These tiny white bits of genius (obviously other noise-cancelling headphones are available) are my favourite bit of technology I own. Not only do they help with quietening down the world, they also improve me hearing the things that matter. Apple has done a wonderful job of transparency mode when you need to hear the things going on around you, and the upcoming Adaptive Audio is a wonderful improvement.

There’s still the unshakable feeling that I am being rude by wearing my headphones, but I think the world is getting used to it. If teenagers can get away with it, so can I!

Greg Morris

Seit vier Jahren kämpfe ich mit der selben Frage:

All das führt natürlich auch zu neuen sozialen Fragen und Benimmregeln. Ich persönlich finde es weiterhin ausgesprochen unhöflich seine Kopfhörer nicht herauszunehmen, bevor man mit jemandem ins Gespräch kommt – und sei es nur fürs kurze Dankeschön an der Supermarktkasse.

Mittlerweile will ich glauben, dass das Wissen um den Transparenzmodus existiert. Personen verstehen, dass ich sie genauso gut (wenn nicht sogar besser!) mit Stöpseln in den Ohren höre.

Ich vermute, es hat sich ein gesellschaftliches Wissen aufgebaut, dass alle kabellosen Kopfhörer inzwischen eine Art von Geräuschkontrollmodi aufweisen, die für kurze Interaktionen absolut akzeptabel sind.

Unhöflich wird’s, wenn man sein Gegenüber nicht versteht und nachfragen muss. Egal, welchen Grund das dann hat: Es wirkt automatisch unfreundlich.

Um nicht in eine solche Situation zu geraten, kann ich es daher gut nachvollziehen, wenn man seine Ohrstöpsel (präventiv) doch herausnimmt. Grundsätzlich haben sich die sozialen Konventionen und Normen hier aber verschoben. „Fürs kurze Dankeschön an der Supermarktkasse“ sind AirPods im Transparenzmodus vollkommen in Ordnung.