iPhoneBlog.de iPhoneBlog.de
van Alex Olma
20. April 2011 – 11:39 Uhr

Beschallt: Sonos empfängt Audio über AirPlay (+ Video)

Die am gestrigen Tag veröffentlichte Sonos-Aktualisierung, die eine AirPlay-Erweiterung versprach, war ohne Frage eine kleine Blendgranate. Version 3.4 verbirgt keine gigantischen Änderungen, lehrt dem Soundsystem jedoch die speziellen AirPlay-Eigenschaften. Als Empfangsstation dient eine Airport Express (Affiliate-Link), die sich via Klinke und Netzwerkkabel direkt mit einer Sonos-Box verbindet. Anschließend lässt sich darüber per iPhone oder iPad der Sound an alle Lautsprecher weitergeben. Die iOS-Applikation, von der ihr dies tun möchtet, ist frei wählbar, muss (natürlich) die externe AirPlay-Ausgabe unterstützen.

IPhoneBlog de Sonos AirPlay

Insgesamt, das sei einmal vorweggeschickt, fällt das Thema AirPlay noch sehr experimentell aus. Es gibt bereits einige Lautsprechersysteme wie den Zeppelin von B&W für rund 600 € (Affiliate-Link), Receiver-Updates von Marantz und Pioneer oder den Apple TV. Alle Stationen spielen jedoch über die AirPlay-Anbindung nur jeweils Audio aus einer einzelnen Quelle. Das Sonos-System dagegen empfängt den AirPlay-Stream vom iOS-Gerät an der Airport Express und verteilt diesen über beliebig viele verknüpfte Lautsprecher. Natürlich synchron, was gerade beim häufigen Wechsel zwischen Räumen eine – im wahrsten Sinne des Wortes – klangvollere Stimmung bietet.

Wer unterschiedliche Musik auf unterschiedlichen Lautsprecher-Stationen abspielen möchte, kann dies weiterhin tun. Einzige Einschränkung: Die Airport Express nimmt gleichzeitig nur eine einzelne Audioquelle entgegen. Trotzdem ist es beispielsweise kein Problem, vom iPhone Controller aus, seine iTunes-Bibliothek an Lautsprecher A zu schicken und Lautsprecher B mit einer AirPlay-Wiedergabe zu beglücken. Zu beachten gilt allerdings: Die Kontrolle der Lautsprecher liegt in der Sonos-App während die AirPlay-Ausgabe, beispielsweise von Musik oder Podcasts, in der iPod-Anwendung schlummert. Wenn ihr daher beispielsweise aus der Sonos-App den Lautsprecher ausschaltet oder auf eine andere Empfangsquelle wechselt, spielt das iPhone möglicherweise weiterhin die iPod-Bibliothek ab.

DirektSonos*

Das Umschalten zum Line-In, über den die Airport Express das Sonos-System mit Sound beliefert, erfolgt automatisch. Das ist sehr bequem, weil ich damit beispielsweise während der Arbeit eine Spotify-Wiedergabeliste abspielen kann und zum Abwaschen in der Küche via iPhone auf einen Podcast umsteige.

Die iOS-Apps für iPhone und iPad (kostenlos; App Store-Link) erhielten außerdem Multitasking-Fertigkeiten – das war bereits lange überfällig. Auch eine Android-App erschien am gestrigen Dienstag. Einer der unschätzbaren Sonos-Vorteile: Egal auf welche App von welchem Gerät ich gerade zugreife, findet sich dort ein absolut identischer Zustand in puncto Wiedergabeliste oder Lautstärke-Einstellung. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Streit darüber entbrennt, was gerade gehört werden soll. Durch den gleichberechtigten Zugriff beliebig vieler Geräte kann jeder in den Wiedergabelisten herumfuhrwerken. Falls die Geschmäcker dann doch zu sehr von einander abweichen, trennt man die Stationen und verteilt diese individuell auf verschiedene Räume.

IPhoneBlog de AirportExpress

Als vollwertige AirPlay-Station – gewährleistet durch die Airport-Express-Bordmittel – lässt sich natürlich auch jeglicher anderer Sound an das Heim-Lautsprechersystem schicken. Spiele, Videos oder Anwendungen sind grundsätzlich möglich. Dies birgt allerdings den Nachteil, dass die AirPlay-Wiedergabe verzögert über die Lautsprecher das Ohr erreicht. Klar, ein Videofilm vom iPad spielt seinen Sound auch auf den Sonos. Durch den zeitlichen Versatz macht das jedoch nicht wirklich Spaß. Einen kleinen ‚Workaround‘ liefert die Mac- und Windows- Anwendung ‚Airfoil‚ von Rogue Amoeba. Diese streamt den Audio-Auswurf von einem beliebigen Computer-Programm an die Airport Express und damit auch an das Sonos-System. Der spezielle Video-Player, den das Team mitliefert, gleicht diese Sync-Differenz aus. Das funktioniert ganz ‚okay‘ und ermöglicht, den gerade konsumierten Audio-Stream von einem Video innerhalb der eigenen Wände mitzunehmen.

Mein persönliches (Zwischen-)Fazit? Wer bereits ein Pärchen Sonos-Lautsprecher besitzt, freut sich über das verhältnismäßig kostengünstige AirPlay-Upgrade mittels Airport Express. Wer noch komplett jungfräulich vor einer Neu-Anschaffung steht, denkt sicherlich über die Alternativen nach. Ist nur ein einziger Raum oder ein individuelles Lautsprecher-System mit Musik zu befeuern, gibt es zweifelsohne andere (und preiswertere) Hardware-Kombinationen.

Trotzdem: Nach aktuellem Stand stellt sich das Sonos-System (Affiliate-Link) flexibel (ohne Kabel), erweiterbar (Lautsprecher können später nachgekauft werden) und relativ zukunftssicher (AirPlay über eine offizielle Airport Express) auf – auch wenn das Setup anfänglich durchaus gewöhnungsbedürftig ist.

* Alle selbstproduzierten Videos gibt es neben der oben eingebundenen HD-Version auch ‘iPhone-kompatibel’ in unserem Podcast-Feed, den ihr beispielsweise über iTunes oder einem anderen Multimedia-Verwaltungsprogramm eurer Wahl abonnieren könnt.

Social

Abonnement

iPhoneBlog #one präsentiert wöchentlich neue Videos über App-Store-Apps und einen täglichen Ideenaustausch im privaten Slack-Kanal. Noch nicht dabei? Werde Abonnent.

Du hast schon einen Account? Login.

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Archiv

Gastfreundschaften