iPhoneBlog.de iPhoneBlog.de
van Alex Olma
3. Mai 2011 – 10:38 Uhr

Software-Problem: Android-Nutzer warten ein Jahr länger auf Top-Apps

IPhoneBlog de iOS Android

Die Anzahl der Applikationen für Android und iOS liegen mittlerweile (fast) auf Augenhöhe. Größter Unterschied sind aktuell die 65.000+ iPad-Apps. Trotzdem schwanken die Zeitabstände zwischen iOS- und Android-Veröffentlichungen erheblich. Im Durchschnitt warten Google-Nutzer rund 420 Tage länger auf die gleiche Chartlisten-Applikation.

Zumindest ist das die kleine Rechnung, die ich mir aufgrund des gestrigen PCWorld-Artikels „Apple’s Popular Apps Not Exclusive to iPhone: Analysis“ vorgenommen habe. Vergleicht man die dort aufgeführten „most popular apps“ (über dessen Zusammenstellung man kräftig streiten kann), weisen Programme, die sowohl im App Store als auch auf dem Google Market verfügbar sind, einen erheblichen Unterschied im Erscheinungsdatum auf. Alle, bis auf einen einzigen Software-Produzenten dieser ‚Hitliste‘, veröffentlichten ihre App wesentlich früher als den entsprechenden Android-Bruder. Der besagte Ausreißer, bei dem die iOS-Variante (lediglich) 12 Tage nach der Android-Fassung erschien, war ‚The Weather Channel‚. Ein Projekt, das an ‚Googles Android Developer Challenge‘ teilnahm.

Titel – App-Store-Erstveröffentlichung / Android-Release / Differenz in Tagen

Der komplette Artikel klammert Spiele vollständig aus. Wer einen Blick in den Google Market wirft, weiß warum. Ein Vergleich wäre (fast) unmöglich.

Letzten Herbst fragte John Gruber „Where Are the Android Killer Apps?“ und stellte dabei nüchtern dessen Abwesenheit fest. Sein Blick auf die „Top 30 Android Apps of All Time„, die TechCrunch zuvor veröffentlichte, ist ein ebenso begrenzter Ausschnitt, wie die von mir oben betrachtete PCWorld-Auswahl. Allgemeingültige Aussagen bleiben daher enorm schwierig.

Wer jedoch aus Interesse (und/oder beruflichen Gründen) an der globalen Tech-Szene partizipiert, bekommt ein Gespür dafür, inwiefern sich die Software-Geschäfte unterscheiden. Zumindest stelle ich dies als neutrale Behauptung einfach mal in den Raum. Jedem Hinweis auf eine vielversprechende Android-App gehe ich persönlich dabei genauso gespannt nach, wie der Lawine von App-Store-Neuerscheinungen. Persönliches Resultat: Mein Nexus One zählt ganze 10 installierte Applikationen. In meiner iTunes-Bibliothek dagegen lagern derzeit 1201 iOS-Programme.

Aber nochmal: Der quantitative Unterschied ist nicht entscheidend. Diesbezüglich stimme ich dem PCWorld-Artikel vollkommen zu. Die ‚großen‘ Mitspieler müssen auf beiden Systemen vertreten sein.

Da Apps dieser Tage jedoch ein Barometer für Entwicklerstärke und Innovationen zu sein scheinen, bleibt (für mich) wirklich (und ohne Wertung!) unbeantwortet (aber legitim zu fragen): Woher kommt der zeitliche Verzug bei den Erscheinungsterminen? Warum tauchen Apps mit besonderen Alleinstellungsmerkmalen wie Meal Snap oder IntoNow zuerst im iOS-Store auf? Warum schaffen es keine Spiele in den Android Market und woher stammt das enorme Ungleichgewicht zwischen einem stark wachsenden Android-Hardware-Markt und einem uninspirierten Software-Geschäft?

Social

Abonnement

iPhoneBlog #one präsentiert wöchentlich neue Videos über App-Store-Apps und einen täglichen Ideenaustausch im privaten Slack-Kanal. Noch nicht dabei? Werde Abonnent.

Du hast schon einen Account? Login.

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Archiv

Gastfreundschaften