iPhoneBlog.de iPhoneBlog.de
van Alex Olma
23. August 2014 – 8:05 Uhr

Mein Setup von Launch Center Pro (+ Video)

Erster Tipp: Zwingt euch nicht Actions für Launch Center Pro (2.69 €; App-Store-Link) zu suchen. Shortcuts und Script-ähnliche Zusammenschlüsse von Apps finden sich ganz von selbst. Immer dann, wenn sich Dinge wiederholen und ihr denkt: „Das müsste doch auch zu automatisieren sein“.

Ich verlor zwischenzeitlich die Begeisterung an der Software von Contrast, weil ich zu sehr darauf aus war für jede Kleinigkeit ein Schnellstart-Button einzurichten und mich dann in den Details der Konfiguration verlor. Mit ein bisschen Abstand und längeren Pausen, damit sich die angelegten Actions tatsächlich in den Alltag einarbeiten, haben mir den Spaß zurückgebracht.

Meine Workflows sind deshalb bewusst überschaubar gehalten. Ich brauche keine Abkürzung um beispielsweise einen Day-One-Tagebucheintrag zu erstellen. Per Hand ist die Notiz mit zweimal Fingerschnippen angelegt. Dafür lohnt kein eigener Shortcut (den man dann ohnehin nicht verwendet).

IPhoneBlog de Launch Center Pro

Da ich selbst die LCP-Setups anderer Leute mit Spannung lese, möchte ich hier auch mein eigenes Verzeichnis aus kleinen Automatisierungen festhalten, beziehungsweise als Anregung weitergeben. Um die Parameter einzusehen, habe ich diverse Screenshots diesem Beitrag hinterlegt. Einige Shortcuts sind jedoch zu individuell. Hier versuche ich es mit einer Erklärung.

IPhoneBlog de LCP Blog Apps

Blog

  • Alle Gedanken, Arbeitsschritte und Ideen beim Umbau auf das responsive Blog-Design flossen in ein geteiltes Google Doc. LCP ermöglicht es, ohne den Umweg über die Dokumentenliste, dort direkt reinzuspringen. Eine schöne Zeitersparnis, die sich über den Action Composer anlegen lässt.
  • Die iPhoneBlog-Beta, das WordPress-Admin-Interface, das Backend für die Disqus-Kommentare, die Webseite Compressor.io zum Verkleinern von Screenshots, der Link-Maker für App-Store-Affiliate-URLs und der Verweis zum iTunes-Umsatz sind simple Weblinks.
  • Minimal erweitert: die iPhoneBlog-Suche und das Nachschlagen auf Duden.de. Hier habe ich mir den URL-Stamm geschnappt und lasse LCP Text anhängen, der vorher über ein Textfeld eingegeben wird. Je nach Webseite muss man dort einfach mal schauen wo der Suchbegriff eingefügt wird und sich dann die URL-Konstruktion stricken.

Apps

  • Der Apps-Ordner öffnet die von mir häufig aufgerufenen Anwendungen. Grundsätzlich ist Spotlight mein App-Launcher. An LCP schätze ich jedoch die festen Bildschirmpositionen, so dass ich die Anwendungen (beinahe) blind ertaste.
IPhoneBlog de LCP Search Convert

Search

  • Tweet Library (4.49 €; universal; App-Store-Link) sucht nach einzelnen Begriffen aus allen von mir verfassten Tweets. Wie oft habt ihr euch schon gefragt: „Ich hatte das doch irgendwann schon einmal getwittert?“ Genau.
  • Pinswift (4.49 €; universal; App-Store-Link) durchsucht meine Pinboard-Bookmarks und IMDb (kostenlos; universal; App-Store-Link) das Film- und Schauspieler-Archiv.
  • Komfortabel ist die Trennung zwischen Amazon.de und Amazon.co.uk beziehungsweise Google.de und Google.com – in der Wikipedia suche ich grundsätzlich nur englischsprachig.
  • Der QR-Code-Scanner ist eine interne LCP-Funktion und spart die Installation einer dedizierten App.
  • Google Maps öffnet Adressen, die sich bereits in der Zwischenablage befinden (genau wie das Google Clipboard) oder per Pop-up-Texteingabe abgefragt werden.

Lord Mortimer

Call

  • Hier scheint eine Erklärung unnötig, da sich die Liste der von mir regelmäßig kontaktierten Personen technisch auch nicht von den Favoriten der Standard-Telefon-App unterscheidet. Auch hier sind einzelnen Kontakten spezielle Rufnummern zugewiesen. Im Kreis der Familie wird beispielsweise ausschließlich über Facetime(-Audio) gesprochen. Im Gegensatz zur Telefon-App sind die Adressbuch-Bilder hübsch groß und deshalb ein bisschen leichter zu erkennen.

Convert

  • iTranslate (kostenlos; universal; App-Store-Link) erkennt die Sprache des Textes in der Zwischenablage und übersetzt mir den Begriff beziehungsweise ganze Sätze.
  • Mit Vert 2 (4.49 €; universal; App-Store-Link) lässt sich $ in € umrechnen.
  • Command-C (3.59 €; universal; App-Store-Link) schickt den Text in der iOS-Zwischenablage an meinen Desktop – ohne Rückfragen.
  • ‚PlainText‘ – erneut eine LCP-Systemfunktion – bügelt Formatierungen (Fett, Kursiv, etc.) aus Text in der Zwischenablage.
  • Ein Link, den ich gerne als Pinboard-Lesezeichen archiviert hätte, schickt Pinswift dorthin. Vorab bereinigt die iOS-App Clean Links (kostenlos; universal; App-Store-Link) jedoch die URL von unnötigen Anhängen und frickelt aus Kurz-URLs (Bitly und Co.) die Original-Adresse heraus.
  • Zwei Nischen-Funktionen zum Abschluss: Beim häufigen Einlösen von Promocodes hilft diese Action und der im folgenden Video1 gezeigte Workflow um ein YouTube-Embed-Code unter iOS herauszufinden – mit Drafts (3.99 €; iPhone / 2.99 €; iPad), TextTool (4.49 €; universal; App-Store-Link) und einem Bookmarklet –, findet sich hier.

Launch Center Pro ist bei mir auch auf dem iPad installiert (2.69 €; App-Store-Link). Alle Änderungen, von Icons bis zu neuen Kurzwahlfunktionen, landen dort über eine Dropbox-Backup-Wiederherstellung. Das ist kein richtiger Sync, erledigt aber den Job.


  1. Wenn ihr im iTunes-Verzeichnis eine kurze Sternchenwertung für meinen Podcast hinterlassen könntet, würde ich mich darüber sehr freuen. 
  • LtKeks

    Danke für den guten Blog Eintrag. :)

    Du könntest auch die einzelnen Actions sharen, so dass man sie selbst ganz einfach per Klick von dir übernehmen kann, da ein paar schöne dabei sind.

    https://launchcenterpro.com/share oder in der App selbst. Durch den generierten Link, kann man das dann per Klick ins eigene Launch Center übernehmen.

    Ich kann dazu auch noch Pythonista empfehlen. Das ist eine App, die Python Code ausführen kann. So ist es z.B möglich, beliebige Skripte auf Servern mit einem Touch auszuführen. :)

    Einfach Pythonista und Launch Center Pro googeln, da gibt es schon was fertiges. Das erweitert dann das auch nochmal extrem, da dann wirklich keine Grenzen mehr gesetzt sind.

    • Ich wollte die Actions erst so teilen. Aber da die meisten stark personalisiert sind, und man also eh was ändern muss, habe ich mich für die Screenshots entschieden.

  • Stubber2

    Netter App. Gerade die Kompination von unterschiedlichen Geräten und Apps.

    Nur Schade das man wohl wieder mit den Apple-Einschränkung leben muss….
    und Android standardmäßig einige Funktion schon unterstütz.

    • iOS 8 steht ja vor der Tür.

      • Stubber2

        Stimmt in iOS 10 wird es dann sich auch möglich sein!

      • Und mit iOS 8 sogar schon sicherer als auf Android. Top.

      • Stubber2

        immer schöne weiter den Teufel an die Wand malen! Irgendwann glaubt jemand den Mist mit iOS und sicherer!

      • Stubber2

        Wie soll das den eigentlich mit den Angriffen auf Android gehen, wenn laut Apple Android-Gerät sogut wie nie im web gesehen werden?

  • sarg3k

    Danke für den Artikel. Habe lange drauf gewartet.

    Ich hätte zwei paar Fragen:

    1. Wie kann man die URL einer App herausfinden, die nicht im Action Composer vorhanden ist? Oder kann man wirklich nur Apps starten die im Composer aufgeführt werden?

    2. Lässt sich eine Action für die SONOS App erstellen mit der man mit einem Klick einen bestimmten Lautsprecher mit einem bestimmten Radiosender direkt starten lässt?

    • Hier ist eine Liste aller Apps mit ihren Actions.

      Den Sonos-Controller kann man lediglich aus LCP heraus starten.

  • Hockey

    Auf den Blog Artikel habe ich mich seit dem Homescreen Post schon gefreut :D
    Schade das du hier nur iOS machst, fände es cool wenn du auch deine Alfred Workflows zeigen würdest.

    • Mac OS passt hier immer nicht so richtig hin. Mir ist der Fokus auf iOS wichtig. Aber vielleicht kann ich das in Zukunft irgendwie nochmal in einen Artikel reinschmuggeln.

  • Das man unter Android einen Launcher quasi beliebig konfigurieren kann ist (so gut wie) klar, aber wie schon weiter unten erwähnt wurde, ist iOS viel zu eingeschränkt und so bleibt es für mich letzen Endes auch „nur“ eine App die eine andere App öffnet.

    Vielleicht habe ich das Prinzip auch nicht so ganz verstanden…

    • Extensions in iOS 8 werden jedoch weitaus sicherer. Dafür gebe ich gerne ein wenig Flexibilität ab.

      • Ach nun ja. Ich brauche auch kein System was man überall konfigurieren und anpassen kann.

        Die Öffnung in iOS 8 war aber mehr als überfällig, vielleicht bekommen die es ja mal irgendwann hin, dass man seinen default Browser bzw. sein default Mail-App frei wählen kann… aber das ist wieder ein anderes Thema ;)

      • Das würde ich auch befürworten!

  • Spannend! So eine Art Alfred für iOS. Ich persönlich muss nur immer aufpassen, dass ich nicht zu viel Zeit ins Konfigurieren stecke. Denn die „netto“ Zeitersparnis ist oft gar nicht so groß oder oft negativ. Daher warte ich erst mal auf iOS 8 und was dann schon so geht oder noch nötig ist oder vielleicht besser wird.

Social

Abonnement

iPhoneBlog präsentiert wöchentlich neue Videos über App-Store-Apps und einen täglichen Ideenaustausch im privaten Slack-Kanal. Noch nicht dabei? Werde Abonnent.

Du hast schon einen Account? Login.

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt, ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt oder meinen Flattr-Button drückt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Archiv

Gastfreundschaften