iPhoneBlog.de iPhoneBlog.de
van Alex Olma
3. Februar 2016 – 11:03 Uhr

Microsoft kauft sich (die Intelligenz von) SwiftKey

IPhoneBlog de SwiftKey

Acompli, Sunrise, Wunderlist und jetzt SwiftKey: Microsoft shoppte sich in den letzten zwei Jahren einige hochrangige App-Store-Apps.

In this cloud-first, mobile-first world, SwiftKey’s technology aligns with our vision for more personal computing experiences that anticipate our needs versus responding to our commands, and directly supports our ambition to reinvent productivity by leveraging the intelligent cloud. […]

We love SwiftKey’s technology and we love the team that Jon and Ben have formed. That’s why today I’m excited to welcome the company’s employees to Microsoft.

Official Microsoft Blog

Microsoft kauft (für rund 250 Millionen US-Dollar1) natürlich keine Tastatur-App, sondern die ihr zugrundeliegende Technology sowie das Talent-Team.

A person close to the deal said: “There’s a war for talent in artificial intelligence — and companies like Google and Microsoft recognise the best talent is in the UK.”

Tim Bradshaw | Murad Ahmed | „Microsoft steps up AI push with Swiftkey deal

Die Übernahme unterstreicht Satya Nadellas Fokus für Microsoft als Service-zentrierte Firma (Oktober, 2015, 1:38:40).

What matters most is the mobility of your experience, not the mobility of any single device. Because as devices come and go and evolve you persist. And the journey of personal computing has taught us this single lesson: no single device will be a hub of activity forever. The hub is you.

This means your content, your data, settings, apps, need to be mobile with you to whatever device makes the most sense at a given time at a given place.

SwiftKey ist lediglich die Eingabemaske zu der konstant lernenden Wörter-Vorschlagsmaschine, die Sprache, Sprachmuster und Zusammenhänge analysiert und an seine Nutzer wieder zurückspielt. Es ist einer dieser Dienste, die das Smartphone tatsächlich smart machen, weil sich die Intelligenz über einen Cloud-Service speist.


  1. Jon Reynolds und Ben Medlock, die beiden SwiftKey-Gründer, akzeptierten lediglich 20 Millionen US-Dollar an Risikokapital über ihre achtjährige Firmenzeit. Sie treten ihre neuen Microsoft-Jobs jeweils mit zirka 30 Millionen US-Dollar an Taschengeld aus der Übernahme an. 

Social

Abonnement

iPhoneBlog #one präsentiert wöchentlich neue Videos über App-Store-Apps und einen täglichen Ideenaustausch im privaten Slack-Kanal. Noch nicht dabei? Werde Abonnent.

Du hast schon einen Account? Login.

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Archiv

Gastfreundschaften