iPhoneBlog.de iPhoneBlog.de
van Alex Olma
15. August 2017 – 15:43 Uhr

Besseres Audio für bessere Videos mit dem iPhone

Der Unterschied zwischen einem (Heim‑)Video in 720p und 1080p ist oft unwichtig. Eine Optische Bildstabilisierung oder ein externer Gimbal zeigen im direkten Vergleich einen nachvollziehbaren Unterschied im Bild. Wenn man diese Gegenüberstellung aber nicht hat, ist das auch kein Dealbreaker. Wenn es allerdings um den Ton für Videos geht, sitzt die Schmerzgrenze der meisten Zuschauer wesentlich niedriger. Eine schlechte oder kaputte Tonspur verwandelt selbst gestochen scharfe 4K-Clips in ein unerträgliches Schau(er)spiel.

Um sehr praxisnah zu bleiben (in einem gigantischen Markt für Zubehör), beschränke ich mich auf eine Handvoll Setups für ‚Videographer‘, die neben der exzellenten Videoqualität eines iPhones auch das Audio-Niveau auf Augenhöhe heben wollen.

Portable und für ein überschaubares Budget

Für 50 Euro ist das RODE VideoMicro (Affiliate-Link) schwer zu unterbieten. Wenn man es allerdings an einem iPhone 7 oder 7 Plus ohne Klinkenanschluss betreiben will, benötigt man zusätzlich ein Rode SC7-Kabel (Affiliate-Link). Nur so funktioniert dieses Mikrofon über den Lightning-Klinkenadapter am iPhone.

Das VideoMicro ist ein gerichtetes Mikrofon, das immer dorthin zeigen sollte, wo der Ton eingefangen werden will. Das VideoMicro kommt mit einer Schwinghalterung, die auf einem Kameraschuh sitzt. Um das bequem an einem iPhone zu montieren, kann ich weiterhin den Manfrotto Twist Grip (Affiliate-Link) empfehlen. Die Klemmhalterung fasst das iPhone und bieten an der Oberseite außerdem Platz für das VideoMicro und steht unten auf dem Manfrotto PIXI (Affiliate-Link).

Gesamtpreis: zirka 140 Euro

Für Interviews + Telefonkonferenzen

Ansteckmikrofone sind für Interview, die in einer kontrollierten Umgebung stattfinden, grundsätzlich eine gute Idee. Ich habe bereits häufiger das Sennheiser ClipMic benutzt. Es ist mit 200 Euro (Affiliate-Link) keinesfalls günstig, verbindet sich aber direkt mit dem Lightninganschluss von jedem iPhone, iPad oder iPod touch.

Apropos Lightning: Für das Voice-over aller meiner #one Videos benutze ich ein Shure MV51 (Affiliate-Link). Die Aufnahmesoftware Ferrite (universal; Laden) erkennt das Großmembranmikrofon postwendend. Es eignet sich zusätzlich aber auch für Musikaufnahmen und Videokonferenzen. Da keine separate Stromversorgung notwendig ist, kann ich es recht flexibel verwenden. Neben dem Lightningkabel liegt dem Paket auch ein normales USB-Kabel bei, um es beispielsweise am Mac zu benutzen.

(Semi-)Professionelle Videoproduktionen

Der iOgrapher (Affiliate-Link) ist ein Stück Plastik, in die sich iPhones oder iPads einspannen lassen. Leider muss man sich bereits vor dem Kauf entscheiden welches iOS-Gerät filmt, weil die Vorrichtung nur jeweils auf eine Hardware zugeschnitten ist.

An der Geräteoberseite dieses Käfigs befinden sich zwei Blitzschuhe, die beispielsweise für ein Mikrofon und ein Videoleuchte benutzt werden können. Oben im Bild sieht man die VILTROX LED-Videoleuchte (Affiliate-Link) sowie ein Rode RodeLink Filmmaker Kit (Affiliate-Link).

Das Funkmikrofon-Kit besteht aus einem Empfänger (oben im Bild) und einem etwa vergleichbar großen Sender, an den man ein Lavalier-Mikrofon anschließt. Theoretisch kann man sich damit bis zu 100 Metern entfernen und trotzdem noch Ton direkt am iPhone aufzeichnen (ohne später in Final Cut den Ton und das Video synchronisieren zu müssen). Damit das RodeLink allerdings an einem iPhone 7 und 7 Plus (über den Lightning-auf-Klinkenadapter) funktioniert, ist auch hier das Rode SC7-Kabel (Affiliate-Link) notwendig.

Die gezeigte Konstruktion steht auf einen Joby Gorillapod Focus (Affiliate-Link).

Abschließend hätte ich eine eher extravagante Konstruktion. Zentrales Element ist hier der Monitor / EVF Holder von Edelkrone, der auf einem Manfrotto PIXI (Affiliate-Link) balanciert. Als Monitorhalter wird er damit ein wenig zweckentfremdet, birgt aber die Möglichkeit zusätzliches ein zweites iPhones als Kontroll-Bildschirm anzubringen.

FiLMiC Pro bietet beispielsweise die Option ein zweites iPhones, einen iPod touch oder ein iPad als Fernbedienung beziehungsweise Kontrollmonitor kabellos zu verknüpfen. Das ermöglicht es die rückseitige 4K-Kamera für alle Aufnahmen zu benutzen, aber gleichzeitig kontrollieren zu können ob man noch im Bild sitzt.

Der Glif hält in meinem Beispiel das zweite iPhone in Position. Er ist über eine Gewindeschraube mit Standard-Blitzschuh (Affiliate-Link) am Zubehör von Edelkrone angebracht.

Social

Abonnement

iPhoneBlog #one präsentiert wöchentlich neue Videos über App-Store-Apps und einen täglichen Ideenaustausch im privaten Slack-Kanal. Noch nicht dabei? Werde Abonnent.

Du hast schon einen Account? Login.

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Archiv

Gastfreundschaften