iPhoneBlog.de iPhoneBlog.de
van Alex Olma
26. Januar 2016 – 17:59 Uhr

Der neue Apple TV

Für hübsche Dinge gebe ich gerne Geld aus. Der neue Apple TV bietet (mir) im Vergleich mit allen anderen Set-Top-Boxen die einladendste Benutzeroberfläche. Gleichzeitig rollt er sich selbst ein paar Steine in den Weg, die ich gedanklich auch nach den ersten drei Monaten noch nicht weggerollt bekam.

Ein erstes Resümee.

IPhoneBlog de 2016 01 19 Apple TV 1

Zugegeben: Es ist ein bisschen bequem mit zeitlichem Abstand auf den Release zurückzublicken. Viele der Software-Einschränkungen, die noch zum Start im Oktober die Diskussion beherrschten, sind mittlerweile behoben, beziehungsweise ist eine Lösung in Aussicht gestellt. Siri Remote sucht inzwischen auch Musik, der Keyboard-Support ist in Vorbereitung, Apples Remote-App (universal; kostenlos) und Apple Watch steuern mittlerweile wieder die Fernsehbox, die Podcast-App schafft es in das neuste Software-Update und ein Zugriff auf die vollständige iCloud-Mediathek wurde in der letzten Beta in Aussicht gestellt.

Dass alle diese Features (irgendwann) kommen, war klar. Warum sie allerdings am Release-Tag vorbeirauschten, bei einer TV-Box, die sich über mehrere Jahre in der Entwicklung befand, bleibt unbeantwortet und wirkt symptomatisch für das gesamte Produkt. Einige Funktionen wirken zuverlässig und robust – fast abgehangen –, andere Features scheinen auf den letzten Metern noch schnell in den Programmcode kopiert (und wiederum anderen gelang es erst über den Beta-Umweg in ein Punkt-Update).

Diese Widersprüchlichkeit prägte den ersten Eindruck. Dass die iOS-App zur bequemen Eingabe der Account-Daten fürs Netflix-Passwort und für die (vor allem in den USA) populären Kabelfernseh-Konten nicht zum Start verfügbar war, färbte die Reviews.

Nun kauft ohnehin nur eine verhältnismäßig kleine Anzahl von Kunden neue Hardware direkt zum Start. Im Schwung der ersten Testberichte bleiben diese Unzulänglichkeiten trotzdem dauerhaft hängen. Zurecht: Release-Reviews können immer nur so ein Produkt bewerten, wie es zum Testzeitpunkt vorliegt und nicht was dafür versprochen wird.

Apple weiß, wie wichtig der Ersteindruck ist. Sie investieren für alle ihre Produkte viel Geld und Ressourcen in den „Überraschungseffekt“. Wir werden es wohl nie komplett aufklären, aber der Apple-TV-Release, mit seiner anscheinend zurückgezogenen Vorstellung zur WWDC, den Beta-Geräten, für die sich Entwickler und die Entwickler-Presse anmelden konnten, sowie dem möglicherweise anvisiertem aber geplatzten TV-Bundle-Deal, erscheint rückblickend in vielerlei Hinsicht ‚out of character‘.

Wenn man die (zwischenzeitlichen) Versäumnisse aber einmal ausklammert, so wie ich das tun kann weil mittlerweile drei Monate vergangen sind, wirft das einen deutlicheren Blick auf die Pros und Cons.

Siri Remote

IPhoneBlog de 2016 01 19 Apple TV 2

Apples Fernbedienung wirkt im Vergleich mit der Konkurrenz wie eine kleine Offenbarung. Das Touchpad unter dem Daumen zeigt, wie man im Jahr 2016 einen Fernseher bedient. Der Sprung von einer traditionellen Tasten-Fernbedienungen hin zum Touchpad erinnert mich ans erste iPhone. Schon damals war klar: Die Bildschirmtastatur ist den in Plastik gegossenen Buttons um Längen voraus – vielleicht noch nicht in seiner ersten und zweiten Auflage, aber gewiss auf lange Sicht.

Das Touchpad der Siri Remote, nur für sich genommen, ist die beste Idee am neuen Apple TV. Es ist einer der Gründe sich für Apples TV-Box zu entscheiden (und gegen eine der anderen Entertainment-Kisten).

Having said that…

Die Siri-Sprachsteuerung, die Apple deutlicher als das Touchpad in den (Marketing‑)Mittelpunkt stellt, verwende ich ganz selten und dann auch nur eine Suchebene tief. Die Verknüpfung, „Zeige mir alle James-Bond-Filme…“ mit der Anschlussfrage „…nur die mit Roger Moore“, ist technisch beeindruckend, aber noch nichts was mir in Fleisch und Blut übergegangen wäre.

Das größte Problem mit Apples TV-Fernbedienung ist die Anordnung seiner Tasten. Mehrere Generationen von iPhone-, iPad- und iPod touch-Kunden haben gelernt: Der Homebutton steht alleine und ist am unteren Gehäuserahmen mittig platziert. Immer. Überall. Außer auf der Apple-TV-Fernbedienung.

Außerdem zweifle ich an, dass wir eine eigenständige Siri-Taste benötigen. Der iPhone-Shortcut über den Homebutton zu den Sprachbefehlen ist bereits über vier Jahre alt. Warum macht Apple sich dieses Kundenwissen nicht zum Vorteil (um beispielsweise die Fernbedienung noch minimalistischer zu gestalten)?

An Ideen mangelt es nämlich nicht.

Positive Nebenwirkung dieses Mock-ups von Rene Ritchie: Die zwei kaum zu unterscheidenden Hälften der Fernbedienung, die oft zu ungeplanten Filmsprüngen führen wenn man ungewollt aufs Touchpad greift, lässt sich vermeiden. Getreu dem Motto: Weniger Symmetrie, mehr Alltagstauglichkeit.

Also. Siri Remote bekommt von mir zwei Daumen runter, einen hoch.

IPhoneBlog de 2016 01 19 Apple TV 3

Formfaktor

Ich verstehe das dickliche Hockey-Puck-Design nicht. Es ist kein Hingucker und lässt sich mit seinen unförmigen Abmessungen obendrein schwierig verstecken. Meine (hohe) Erwartungshaltung an Apple war: Entweder baut ihr die Box so hübsch, das ich da dauerhaft draufschauen will, oder so funktional, dass sie clever (hinter dem Fernseher) verschwindet. Die Zeiten von Infrarot sind nämlich vorbei; dank Bluetooth ist kein Sichtkontakt zur Fernbedienung mehr nötig.

Apple wählte keine der beiden Möglichkeiten und nimmt mir dabei nicht die Entscheidung ab, wo diese Box zu stehen hat. Dass Apple keinen Vorschlag mitliefert, keine Meinung äußert, so dass (mindestens) zwei Kabel und eine (unspektakulär gestaltete) Box aus dem Blickfeld wandern, bedauere ich.

Ohne das Thema zu überspannen, aber das Case-Design wirkt deshalb unüberlegt. Der Verzicht auf einen separaten Audioausgang ist eine Entscheidung. Diese Entscheidung schmeckt bestimmt nicht jedem, aber es ist zumindest eine Entscheidung. Das Gehäuse der Box drückt sich dagegen vor einer klaren Ansage1.

tvOS und Apps

Konträr zur Hardware zeigt sich die Software in guter Verfassung. Apples tvOS ist die richtige Idee mit einer soliden ersten Ausführung. Die Anordnung der Apps auf dem Grid ist nicht spektakulär, leuchtet aber ein und steckt wahrscheinlich jede Smart-TV-UI in die Tasche (auch wenn das natürlich nicht die Messlatte sein soll).

Details wie die Bildschirmschoner sind ein kleines Highlight. Die feine Sound-Verlagerung beim Wischen über die App-Auswahl, bei der sich ein Klangeffekte vom rechten auf den linken Kopfhörer schleicht (oder umgekehrt), hat seinen Charme bislang nicht verloren. Die Unterstützung von Bluetooth-Kopfhörern – auch wenn gleichzeitig nur ein Paar verbunden sein kann – ist für mich ein ‚Game Changer‘.

HDMI-CEC ermöglicht es das die Siri Remote nicht nur die TV-Box aus dem Standby-Schlaf reißt, sondern auch den Fernseher ein- beziehungsweise ausschaltet sowie den passenden HDMI-Eingang wählt. Bei mir funktioniert genau das einhundertprozentig zuverlässig. Ich möchte diese Funktion nicht mehr missen. Genau genommen möchte ich nie wieder meine Samsung-TV-Fernbedienung in die Hand nehmen.

Wer erinnert sich noch? Als eines der Top-Argumente, warum Apple nicht nur eine Set-Top-Box bauen soll, sondern gleich einen ganzen Fernseher, galt der Input-Wechsel. Die Theorie war: Apple kontrolliert das Produkterlebnis gerne von vorne bis hinten. Eine Entertainment-Box ist immer nur Zubehör, die Kontrolle über den Fernseher ist damit nicht zu gewinnen. Mit HDMI-CEC, tvOS und einem halbwegs aktuellen TV-Modell kommen wir diesem Kontrollzwang jetzt einen ganz Schritt näher (und können die Gerüchte über einen tatsächlichen Fernseher aus Cupertino nun wirklich ad acta legen).

IPhoneBlog de 2016 01 19 Apple TV 4

Apps, die Zukunft des Fernsehens“ – wollen wir drüber sprechen?

Es wird noch eine ganze Weile dauern, aber ich sehe kein anderes Konzept, das TV-, Entertainment-, News- und vielleicht noch Shopping-Zeug besser verpackt. Ich glaube, Tim Cooks Statement, das alle Macht den Apps zuschreibt, stößt grundsätzlich auch nicht auf laute Gegenrufe.

Trotzdem ist die erste App-Auswahl klein – überraschend klein. Mit einem derartigen Vorlauf, den Entwickler diesmal für ein neues Apple-Gerät bekamen, hätte ich auf mehr Veröffentlichungen in der Start-Phase getippt.

Die essentiellen Kandidaten sind jedoch schon eingetrudelt: Infuse, Air Video und Plex beliefern Zuschauer, die ihren eigenen Heimserver ansteuern. Mediatheken-Apps und Spartenkanäle wie HBO, Netflix und YouTube sind vertreten. Außerdem finden sich im App Store über zwei Dutzend Spiele2, die es rechtfertigen einen Nimbus-Controller zu kaufen.

IPhoneBlog de 2016 01 19 Apple TV 5

Alle diese Apps haben meine TV-Gewohnheiten bereits positiv verändert. Könnte es noch mehr sein? Klar. Könnte die Auswahl noch viel größer sein? Natürlich. Mache ich mir Sorgen um das App-Store-Angebot auf dem Apple TV? Natürlich nicht. Natürlich noch nicht heute.

Fazit

Trotz aller Kritik: Der neue Apple TV ist meine Set-Top-Box der Wahl. AirPlay, der App Store, insgesamt tvOS und Details wie das Spulen durch Filme und TV Shows über die Siri Remote bekomme ich (in dieser hohen Qualität) nur hier. Den persönlichen Sprung, den ich vom alten Apple auf die neue Generation mache, bereitet mir – schlicht gesprochen – großen Spaß.

Doch damit endet die Geschichte der vierten Apple-TV-Generation, dem Neustart dieser Produktkategorie, nicht. Apples Set-Top-Box schreit nach Verbesserungen und es ist mindestens untypisch für Apple, dass wir hier nicht nur von der Software sprechen, sondern diesmal auch der Hardware.


  1. Vermeiden wir doch bitte eine Diskussion über die zwei unterschiedlichen Modelle. Die Aufteilung in 32- und 64-Gigabyte lässt sich technisch nicht rechtfertigen. Ich hätte mir gewünscht, dass Apple hier aufs Spiel mit der Marge verzichtet und eine verständlichere Verkaufspolitik an den Tag legt. 
  2. Guitar Hero, Skylanders, Canabalt, Beach Buggy Racing, SketchParty TV, Lumino City, Alto’s Adventure, Geometry Wars 3, Oceanhorn, Galaxy On Fire, Rayman Adventures, Asphalt 8, Crossy Road, Shadowmatic, Beat Sports, Transistor, Does not Commute, Octodad, Badland, Beneath the Lighthouse, Spaceteam, oder Xenowerk. 
  • Ugur

    Schöner Artikel und dem stimme ich auch in weiten Teilen zu.
    Bonuspunkte für das Photo vom Kind das den Controller beeugt, sehr putzig =)
    Bezüglich der UI find ichs jetzt nicht wesentlich besser als zB ein Shield TV, aber ok insgesamt.
    Was Apps, OS und auch den App Store angeht braucht es da wirklich noch viel Arbeit seitens Apple.
    Beim App Store kommt es mir so vor als wäre die katastrophale Lage dessen gar beabsichtigt, komplett fehlgeleitet an dem Punkt und ich hoffe das ändert sich schnellstmöglich. So wie er jetzt, immerhin nach inzwischen drei Monaten immer noch ist, ist er ne Katastrophe für Entwickler als auch Nutzer.

    Insgesamt ist es trotzdem schon ne sehr nette Box, kann man auf jeden Fall holen.
    Ich würde mir daneben aber auch noch nen Shield TV und/oder nen Fire TV holen, damit man das gesamte Angebot hat. Falls man nur eine solche Box will dann eher kucken welche man da besser findet re Services/Apps etc.

    Bezüglich der Fernbedienung bin ich allerdings absolut nicht deiner Meinung, ich finde das Touchpad die schlechteste Eingabemethode seit sehr langer Zeit.
    Touch auf phone un Tablet ist toll, warum: weil man multitouch machen kann und weil es sich direkt anfühlt, man bewegt Sachen und drückt direkt da wo man eben die Finger hat.
    Das ist natürlich bei der Fernbedienung alles nicht der Fall.
    Dadurch bleibt eine Eingabemethode die dann wesentlich unpräziser ist als es ein DPad oder Analogstick.
    Das zeigt sich sehr schnell, weil die Bedienung der Onscreen Tastatur damit ein Graus ist (und nicht nur weil die Onscreen Tastatur selbst schrecklich ist in der aktuellen Version). Aber auch schon beim reinen scrollen durch Listen und Seiten ist das was man damit am meisten macht zu weit oder zu kurz zu scrollen, es ist einfach keine präzise Eingabe möglich die gleichzeitig auch noch schnell ist.
    Es wäre SOOO viel besser gewesen hätte Apple da ein Nintendo ,mäßiges DPad oder nen Analogstick eingebaut.

    Dann kommen wir zu dem nächsten Punkt: die Remote ist auch übel zum steuern von Apps, besonders von Spielen.
    Klar kann man sagen soll sich halt jeder ein Joypad holen, aber viele tun es eben nicht.
    Wenn man davon redet dass die Zukunft dieser Kisten Apps ist und wenn man in den iOS App Store kuckt die populärsten Apps Spiele sind, dann wäre es ja nicht zuviel verlangt dass Apple das Ding mit etwas ausliefert mit dem man Spiele zumindest halbwegs vernünftig steuern kann.

    Das bringt mich dann auch zu Rene Ritchie’s Mockup:
    Der ist komplett fehlgeleitet.
    Der einzige Knopf den man auf der Fernbedienung für Spiele nutzen kann neben dem Touch Area Klick ist die Play/Pause Taste. Die also noch schlechter benutzbar/erreichbar zu machen als jetzt schon der Fall ist also absolut keine gute Idee.
    Und bei seinem Entwurf die Hometaste unten anzubringen ist dass auch eine sehr schlechte Idee weil man dann oft genug aus versehen draufkommt wenn man das Ding hält.
    Bezüglich des Apple Design Faux Pas das man nicht ohne hinkucken weis welche Seite bei der Fernbedienung oben und unten ist könnte man die auf zig andere Arten sinnvoller lösen, durch Form und Material etc.

    Insgesamt ne nette Box, aber ja, unerklärlich unausgereift für soviele Jahre der angeblichen Entwicklung, fühlt sich in weiten Teilen an als wäre es auf den Letzten Drücker in Monaten wenn nicht Wochen hingefriemelt.
    Aktuell drücke ich da noch mit Sympathie ein Auge zu, aber Apple muss da einiges mehr, vor allem den App Store darauf schleunigst verbessern, sonst sind viele (vor allem Entwickler) dem Ding in nem Jahr nicht mehr so wohlgesonnen.

  • Nur aus Interesse, welche anderen Entertainment Boxen hast du denn noch ausprobiert um zu dem Ergebnis zu kommen, dass die Apple Version die beste (mit der höchstens Qualität) sein soll?

    Wir verwenden seit über einem Jahr Fire TV und schauen ausschließlich darüber fern (Streaming). Bisher eindeutig die beste Implementierung von Smart TV, die ich erlebt habe ;-) Bildschirmspiegelung, Bluetooth Kopfhörer, Bildschirmschoner, etc … alles vorhanden ;-)

    • Und dazu günstiger und mit 4k.

    • Ich hatte mittlerweile die Chance die Amazon-Sticks und Boxen auszuprobieren – aber nicht länger oder bei mir Zuhause. Daher verzichte ich im Artikel auf den Vergleich – so war das zumindest gemeint.

  • karlimann

    Ich steige erst ein, wenn es die Amazon Prime Video App gibt. Und da ist ja Licht am Horizont.

    • Dann spar dir den Aufpreis und kauf die das Fire TV, das bringt 4k mit und viel mehr Apps.

      • karlimann

        4K bringt mir persönlich nix, bis ich da die nötige Bandbreite bekomme, gehen noch ein paar Jahre ins Land. Abgesehen davon habe ich keinen 4K TV und werde auch die nächsten 10 Jahre keinen besitzen sofern meine Kiste nicht abraucht.

        Aber das ist gar nicht der Hauptgrund, ich brauche ein Apple Produkt, sonst habe ich keinen Zugriff auf Musik, gekaufte Filme und meine Fotos. So einen Fire Stick habe ich schon und will diesen eben loswerden. Die ganzen Apps sind mir schnuppe, die brauch ich nicht.

        Das Airplay funktioniert auch nur mit dem Apple TV perfekt. Es gibt zwar Apps für den Fire TV und den Stick, aber die sind unzuverlässig.

      • Wenn Airplay das wichtigste für dich ist, dann kannst du getrost ein ATV der dritten Generation kaufen, das beherrscht die genauso gut und ist momentan günstig zu haben.

      • karlimann

        Das habe ich ja schon.

      • Dann würde ich mir an deiner Stelle Zeit lassen, im Augenblick lohnt sich das Update kaum für dich, so wie ich das sehe.

      • wazi

        Nö, Airplay klappt auch mit dem Fire TV (nicht Stick) hervorragend bei mir. Kann mir problemlos und ruckelfrei Videos und dergleichen anschauen.
        ATV ist meiner Meinung nach einfach nur bedingt empfehlenswert. Man kann keine Speichermedien anstecken und auch sonst kann man kaum etwas machen, außer halt Apple-Inhalte darstellen.
        Aber ich verstehe dich schon, das mit Musik nervt mich manchmal ein wenig, aber ist dank Airplay eben auch nicht wirklich ein Problem.
        Löse dich ein wenig von Apple und die Sache wird ungeheuer spannend ;-)
        Fotos sind alle auf der Amazon Cloud. Immerhin hab ich da unbegrenzten Speicher dank Prime.
        Und wenn man auf sein FireTV Kodi installiert, dann ist das eine richtig geile Medienbox, was man bei Apple niemals bekommen wird.

        Viele Sachen bei Apple nerven einfach nur mehr. Warum zum Beispiel darf ich mit dem AppleTV nicht auf mein NAS zu Hause zugreifen? Warum nur auf Apple-eigene Produkte? Warum denkt Apple nicht endlich mal wieder an den User? Man will nicht nur auf die iCloud zugreifen können, sondern vielleicht eben auch mal einfach auf die Fotos auf einem USB-Stick.

      • stq66

        Das mit dem unbegrenzten Fotospeicher bei Amazon Cloud ist Humbug. Mir wurde nach 5GB der Hahn zugedreht. Quasi unbegrenzt ist derzeit nur Flickr. Und diese App gibts auch am ATV.

      • wazi

        Hast du Amazon Prime? Ich hab mein gesamtes Foto-Archiv (alles RAW-Files und jpgs vom Handy) dort gebunkert und das sind weit über 500 GB. Das Datenvolumen von den 5GB wurde bei mir nur angegriffen, wenn ich Photoshop-Dateien oder Videos hochgeladen hab.

      • stq66

        Ja, hab ich. Hat sich an der Raw-File-Politik was geändert? Als ich es (gleich nach Ankündigung) versucht habe, war das das Problem. Nur JPEGs (und die nur mit einer Maximalgröße von 12 MPix oder so) wurden nicht gegen das Volumen gerechnet.

      • wazi

        Ah, das kann natürlich sein. Ich bin erst seit kurzem dabei und hatte keinerlei Beschränkungen festgestellt. Wie gesagt, über 500 GB an Sony-RAW-Files hab ich oben.
        Was allerdings blöd ist, man kann keine Ordner synchronisieren, sondern muss immer so ein Upload-Programm verwenden und damit seine Ordner/Fotos uploaden.

      • Janina

        Welche Airplay-App nutzt du auf dem FireTV?

        Ich habe noch keine finden können, die wirklich halbwegs reibungslos funktioniert.
        Kodi hörte sich für mich damals als tolles Ding an, war auch ein Kaufgrund – ist aber für mein Gefühl zu sehr Frickelsoftware.

      • wazi

        Ich verwende AirReceiver. Hab ich mir mal gegönnt, weil es im Angebot war und war erstaunt darüber, dass es doch so gut funktioniert.
        Also Frickelsoftware find ich gar nicht. Man installiert es einmal (am besten gemeinsam mit Firestarter) und dann läuft das Ding. Hab da nix basteln müssen, ich hasse diese Bastlerei. Das war ja auch damals der Hauptgrund, warum ich überhaupt zu Apple gewechselt bin.
        Aber mittlerweile nerven mich immer mehr Dinge an Apple und ich merke, dass es gute Alternativen gibt.

  • Bernd Lackinger

    Welche Speicherausstattung würdest du empfehlen? Ist schon absehbar in welche Richtung die app-Größen gehen?

    • Daniel D.

      Ehrlich, ich habe keine Ahnung warum ich mir die große Version geholt habe…
      Aktuell sehe ich nicht, wie ich die Kiste voll bekommen soll. Ich hatte aber auch wirklich mehr und größere Spiele erwartet.
      ich habe 48 Spiele/Apps installiert – und die sind zwischen 291 KB (ARTE) und 198 MB (Sky Force) groß.

      • Sehe ich ähnlich. Es ist schwer einzusehen welche Apps wieviel Speicher belegen, aber ich glaube die 32GB-Version ist ausreichend.

      • Ugur

        Achtung: das ist sehr wahrscheinlich falsch.
        Nicht dein Fehler, sondern des Systems.
        Für Apps wird nämlich fälschlicherweise aktuell immer noch nur der Initial Download angezeigt, nicht alle die im nachhinein runtergeladenen On Demand Resources.
        Beim Apple TV läuft das so, dass der Teil der App der als Initial Download zuerst runtergeladen wird nicht 200 MB übersteigen darf.
        Danach kann die App dann (bis zu mehrere Gig) On demand resources nachladen.
        Das wird aber in der Storage Anzeige nicht richtig/vollständig angezeigt, die On Demand Resources fehlen in der Auflistung.
        Da wird es also wie auch auf iOS Spiele geben, die mehrere Gig brauchen, allerdings wird dann im Storage Bildschirm nur dieser bis 200 MB Initialdownload angezeigt, also komplett falsch.

        Aktuell kommt man zwar so oder so locker noch mit 32 GB durch, weil es eben noch nicht soo viele Apps gibt (die man haben will), aber wenn man die Box langfristig nutzen will (vielleicht über mehrere Jahre), wäre es schon sinnvoller die Version mit mehr Speicherplatz zu holen, vor allem wenn man darauf auch mehr Apps/Spiele installieren will.

        Beim Apple TV ist es wie gesagt so angelegt, dass der Initialdownload der Apps eben maximal 200 MB per App sein darf und dann on demand resources zusätzlich geladen werden können und diese werden auch vom System automatisch verwaltet, dass heißt wenn das System wenig Speicherplatz hat löscht es nach und nach runtergeladene on demand resources, aber wenn man dann viele Apps hat und das System dann die on demand resources löscht und man sie dann eben beim nächsten Gebrauch wieder neu runtergeladen kriegt, kann das auf die Dauer auch nerven wenn man vorher schonmal runtergeladenes nochmal runterladen muss weils zwischendurch vom System gelöscht wurde.
        Das ist vielen Otto Normalverbrauchern bestimmt noch nicht passiert weil sie noch nicht so viele Apps haben, als Entwickler habe ich schon sehr viele Apps weil mir auch viele Entwickler Freunde ihre zum Testen via Testflight schicken und dadurch ist mir das schon passiert.

        Aktuell wie gesagt noch kein Problem für normale Nutzer die größtenteils noch ne Weile brauchen bis sie viele Apps drauf haben, sobald man dann über die Zeit mehr Apps geladen hat halt dann schon nervig.

  • Guter Beitrag, ich komme zum Fazit, das Apple die Box verfrüht auf den Markt gebracht hat, um das Weihnachtsgeschäft mitzunehmen. Viele Funktionen fehlen und ich kann nicht verstehen wieso die Box kein 4k beherrscht. Man hat 5k Macs und ein iPhone das 4k Filme aufzeichnen kann, wieso dann diese Einschränkung? Die Siri Remote funtioniert für mich nur eingeschränkt, mein Reciver versteht die IR Befehle nicht und es kommt zu vielen Fehlbedienungen weil nicht erkennbar ist wo oben und unten ist. Apple verliert so langsam sein Ansehen mit den vielen unausgereiften Produkten und Software Updates. Hat die Firma aus Cupertino den Zenit überschritten?

  • Alex, wie ich auf den Bildern sehe, hast du auch einen Bang & Olufsen TV. Hast du es geschafft die Lautstärkenregelung deines TVs der Siri Remote beizubringen? Bei mir klappt das überhaupt nicht.

    • Nee, nix B&O bei mir. Ich war so frei in einer gemieteten Airbnb-Wohnung meine Fotos zu schießen :)

      • Ah schade, hatte auf eine Lösung gehofft. Außerdem ist auch schade, dass das neue Apple TV ein paar Zentimeter dicker geworden ist. Mein B&O hatte extra ein Fach dafür, dass jetzt leider zu klein ist :(

  • Sebastian42

    Da Du Plex hier schon erwähnst würde mich mal interessieren wo Du den Server laufen lässt? Hast Du ein NAS oder nutzt Du einen Mac dafür?

  • Wieso überhaut „Der neue Apple TV“? Apple selbst nennt es das Apple TV
    guckste http://www.apple.com/de/tv/

    „Das ist das neue Apple TV. Und so sollte Fernsehen aussehen.“

  • Tobias

    In meinem Setup funktioniert das Ding auch überhaupt nicht. Hatte bisher jedes AppleTV, deswegen musste das hier auch ins Haus. Trotzdem nutze ich fast immer das FireTV (1gen).
    Die Fernbedienung finde ich bestenfalls interessant. Beim Weglegen komme ich ständig versehentlich auf das Touchpad und spule irgendwohin. Das Spulen selber (wenn ich wirklich spulen will!) ist dagegen das Beste, was ich bisher gesehen habe. Die Anordnung der Knöpfe kann ich mir nicht merken, Symmetrie ist tatsächlich an dieser Stelle suboptimal. Die Ladefunktion über Lightning ist auch ganz groß.
    Mit CEC kann ich nichts anfangen, weil mein System über einen Logitech Harmony Hub gesteuert wird. Wenn das AppleTV den Receiver ausschaltet, ist das Harmony-System maximal verwirrt und muss erstmal wieder auf Stand gebracht werden. Klar, das ist nicht bei jedem so. Gut, dass die Lautstärkeregelung auch bei deaktiviertem CEC funktioniert, das macht die Remote nicht vollständig nutzlos.
    Zur Remote-App muss ich nichts sagen, oder? Wenigstens AirPlay funktioniert – allerdings auch mit dem FireTV.
    Als Nutzer von iCloud Foto stehe ich auch im Regen. Über die Fotos-App auf dem AppleTV kann ich auf meinen Fotostream und die Freigaben zugreifen. Toll (nicht!) Wenigstens die Apple eigenen Dienste sollten mittlerweile laufen. Stattdessen kommt die Podcasts App. Interessant doch eigentlich nur für Video Podcasts, solange man die Box nicht mit der Remote-App vernünftig steuern kann. … und wer hört eigentlich Podcasts auf dem Fernseher? Interessant finde ich aber, das Apple das Podcast-Thema so hoch hängt. Ach, ich könnte weiter ranten:
    Den fehlenden optischen Ausgang vermisse ich auch. Hatte das alte AppleTV per HDMI /und/ Optisch angeschlossen und den Receiver so konfiguriert, dass das optische Signal immer nur als reines Stereo-Signal ausgegeben wird. Über HDMI dann als 5.1 Das funktionierte super. Jetzt muss ich die Steuerung über die Harmony-FB machen, die bei „Musik“ den Receiver auf „Direct“ schaltet und z.B. bei „TV“ wieder zurückschaltet.
    Im großen und ganzen ist das neue AppleTV in meinem Usecase ein Rückschritt. Wie es aussieht, wird das FireTV noch lange die Nr. 1 bleiben…

    • Janina

      Leider empfinde ich AirPlay auf dem FireTV Stick als eine große Katastrophe… ich habe fast alle verfügbaren Apps ausprobiert, keine davon funktioniert wirklich zufriedenstellend. Auch sonst hakelt das Ding an einigen Ecken und Enden; ich weiß nicht, ob die Hardware nicht ausreicht oder die Software schuld ist, aber leider hat es mich enttäuscht… naja, die 29 Euro war es vielleicht wert.

      • Tobias

        Das stimmt, richtig zuverlässig ist das nicht – aber AirPlay ist für mich eh eine absolute Notlösung, die bei mir auch auf dem AppleTV nicht richtig funktioniert – keine Ahnung woran das liegt. Vielleicht irgendein WLAN / Repeater / Netzwerk-Foo, vielleicht liegt es auch an Apples Musik App. Bei Playlists stoppt die Wiedergabe zwischendurch einfach mal (immer nur am Anfang eines Liedes). Drücke ich dann wieder auf Play, geht es manchmal weiter. Manchmal ist dann aber auch einfach AirPlay wieder ausgeschaltet … keine Ahnung woran es liegt. Gibt ja auch soweit ich weiß keine Debug-Möglichkeit. Andere haben aber wohl auch das Problem und empfehlen, das iPhone neu zu starten, wenn das auftritt. Danach läuft es tatsächlich meistens etwas besser. Vermute, dass das Teil manchmal einfach vergisst, dass ich zahlender Abonnent bin…

      • Ugur

        Airplay läuft bei mir bei den Apple Geräten auch nicht mehr ordentlich, das lief vor ein paar Geräte/OS Versionen zwischendurch schonmal runder.
        Gestern Abend erst wieder hab ichs probiert im Wohnzimmer, alle Geräte direkt neben dem Router und trotzdem hat Airplay ca alle 5 Minuten mal beim Video abspielen kurz gestottert und das bei allen beteiligten Geräten die neueste Geräte und iOS/tvOS Version.

  • Kai

    Ging es beim Keyboard Support nicht um Bluetooth? USB ist afaik nicht vorgesehen.

    • Oh, das ist natürlich ein Fehler. Habe ich gerade korrigiert.

  • Pingback: ostermeier.net » Internet-Logbuch vom 27. Januar 2016()

  • Pingback: tvOS-Beta kabellos installieren – iPhoneBlog.de()

Social

Abonnement

iPhoneBlog präsentiert wöchentlich neue Videos über App-Store-Apps und einen täglichen Ideenaustausch im privaten Slack-Kanal. Noch nicht dabei? Werde Abonnent.

Du hast schon einen Account? Login.

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt, ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt oder meinen Flattr-Button drückt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Archiv

Gastfreundschaften